Der Vogelschutzbund ist kein Fan der Idee.

Dutzende Musikanlagen, meterhohe Absperrungen, glückliche Menschen, die zu den Klängen von Techno-Musik tanzen. Seit letztem Freitag raven bis zu 20.000 Musik-Fans im Französischen Marigny, das liegt rund 100 Kilometer östlich von Paris. Bis Dienstag soll das Festival noch andauern. (L´Union)

Wie funktioniert das Festival?

  • Das Techno-Festival "Teknival" gibt es seit 25 Jahren.
  • Wie in den Jahren zuvor wurde es auch in diesem Jahr nicht bei den Behörden angemeldet und ist damit illegal.
  • Das Festival findet jedes Jahr an einem anderen, geheimen Ort statt. 
  • Wo sich die Leute versammeln, erfahren sie erst kurz vorher.
  • In Marigny fand das Festival 2001, 2003, 2005 und 2018 statt, auf einem als Naturschutzgebiet gekennzeichneten Gebiet in der Nähe von Reims.

Wie verlief das illegale Festival bisher?

Laut französischen Medien und Auskünften der Polizei verläuft das illegale Festival bislang entspannt. Im Einsatz sind:

  • 60 Feuerwehrleute,
  • Dutzende Rettungssanitäter,
  • 250 Polizisten und Polizistinnen.

Die Polizisten greifen allerdings nicht ein. Sie harren in einer Gemeinde aus, die einen Kilometer entfernt liegt, wollen nur bei möglichen Zwischenfällen eingreifen, vertrieben werden die Festival-Besucher und -Besucherinnen also nicht. Berichten zufolge gab es nur wenige Zwischenfälle, am Samstag mussten 146 Menschen medizinisch versorgt werden, zwei mussten ins Krankenhaus

Warum lieben die Raver das Teknival?

Ein Besucher beschreibt seine Gefühle zum illegalen Rave so (Le Point):

"Wenn das Festival legal wäre, bräuchte man viel mehr Beleuchtung und mehr Bier- und Essensstände auf der Fläche. Dann würde es einfach zu einer riesigen Diskothek. Man wird hier einfach viel weniger eingeschränkt und kann das machen, worauf man Lust hat."

Aber: Illegal heißt nicht, dass sich die Leute nicht für geregelte Abläufe interessieren. Jedes einzelne Feier-Areal wird von bis zu sechs Freiwilligen betreut, die sich um´s Parken, den Abfall und die Sicherheit kümmern.

Die besten Bilder: So feiern 20.000 Raver beim Teknival

Und was ist mit dem Naturschutz?

Étienne Clément, der Präsident des Vogelschutzbunds ("Ligue pour la protection oiseaux", kurz LPO) der Region Champagne-Ardenne will eine Beschwerde gegen die Veranstalter des Teknival einreichen. Da das Festival in einem Naturschutzgebiet stattfindet, würden Arten und Lebensräume bestimmter Vögel zerstört. Am Dienstagmorgen soll dazu eine Pressekonferenz stattfinden. (L´Union)


Tech

Kann diese neue Funktion Facebooks Hass-Problem lösen?

Facebook will mit einer neuen Methode gegen Trolle vorgehen: Derzeit testet das Netzwerk bei ausgewählten Nutzerinnen und Nutzern eine neue Funktion, mit der Hasskommentare weniger sichtbar werden sollen. Mit Up- und Downvote-Buttons können aktuell manche Nutzer in den USA, Australien und Neuseeland über Kommentare abstimmen. (Techradar)