Bild: Franziskus Dornhege

Ungeachtet, übersehen, unbeugsam: Bielefeld ist sicherlich für einiges bekannt, jedoch nicht als Exportstadt für gute elektronische Musik. Das ist ein Fehler.

Besitzt Bielefeld zwar weder die Szene Berlins, noch Star-Aushängeschilder wie Hamburg oder geschichtsträchtige Prestige­-Clubs wie Frankfurt – doch auch vor dieser Stadt, macht die kreative Welle des deutschen Technos nicht halt. Ein junges Label namens Raw Imprint reinigt mit ihrem kreativen Schaffen Bielefeld-gibt-es-gar-nicht-Image und steht damit nicht alleine. Deshalb heißt es dieses Wochenende: Spotlight on Bielefeld!

Freitagabend: Raw Imprint
(Bild: Franziskus Dornhege)

Felix Fleer, Jonas Landwehr und Rythen heißen die drei jungen Bielefelder hinter dem jungen Label. Aus ihren Händen stammt nicht nur ein exklusiver Podcast, sondern auch die Techno­-Scheibe, die am 9. September das Strobo­-Licht der Welt erblickt.

Mit ihrem markanten Techno­-Sound, der in Produktionen sowie Sets eine marschierende Ebenmäßigkeit aufweißt, haben sie bereits über die Stadtgrenzen hinaus das Gehör von Bookern und DJs gewonnen.

So kann man nicht nur auf eigenen Partys zur Musik von Fleer, Landwehr und Rythen tanzen, sondern auch in Paris, wo sie noch diesen Monat im La Machine du Moulin Rouge spielen. Heads up for Raw Imprint!

Samstagabend: Ricardo Gaße
(Bild: Danny Kotter)

Jedes junge Gewächs braucht seinen Gärtner – in diesem Fall heißt er Ricardo, kommt ursprünglich aus Minden und ist seit mehr als einem Jahrzehnt eine Instanz in der Stadt. Als Booker, Resident und Plattensammler hat er viele wichtige Künstler nach Bielefeld gebracht, was im die Rolle des musikalischen Erziehers zugetragen hat.

Mit absoluter Hingabe und einem Fingerspitzengefühl für Klangfarbe und Konvergenz liefert er seine Sets ab. Perfekt für einen ruhigen Samstagabend spielt Ricardo Gaße einen Podcast der ein Paradebeispiel für angenehmen Dub­Techno ist.

Samstagnacht: Electronic Lounge Bielefeld: Responder

Das Nachtleben einer Stadt lebt von den Veranstaltern. Wer in Bielefeld lebt und musiktechnisch abseits des Mainstreams fischt, der ist auf die wenigen speziellen Partys angewiesen wie der Süchtige nach seiner Droge.

Die Electronic Lounge ist solch eine Veranstaltung, die seit 16 Jahren im Forum Bielefeld stattfindet. Mit einem Standard­eintritt von 5 Euro entsagen sie den horrend ansteigenden Preisen und laden trotzdem Megastars wie Mike Huckaby oder Ben Klock ein. Zwei der Veranstalter, Rico Henschel und Benjamin Sanker versorgen uns an diesem späten Samstagabend mit der nächsten Ladung Techno. Minimalistisch, nicht zu schnell und trotzdem fordernd tritt ihr Podcast unseren Boxen entgegen.

Sonntag: Interstate

Der gerade einmal 17­-Jährige(!!!) produziert als Interstate astreinen Lo­Fi­-House, der es locker mit den großen Künstlern dieser Sparte aufnehmen kann.

Sein Set an diesem Sonntag treibt einem den Schlafsand aus den Augen. Obwohl leicht und flockig zu Beginn lassen die rau rasselnden House-Tracks das verkaterte Hirn wach werden. Ist dieser Schritt getan, bricht die gute Laune schnell die Tür der Katerstimmung auf und lässt den Sonntag so zu einem guten Tag werden.

Alle Sets im Volldurchlauf


Streaming

50 Jahre "Star Trek": Wie alles begann
Folge 1/10 der Webserie "Kirk me up, Käpt'n!"

50 Jahre ist es her: 1966 landet das Raumschiff Enterprise erstmals auf der heimischen Bildoberfläche der Amerikaner. "Star Trek"-Erfinder Gene Roddenberry, ein ehemaliger Polizist mit filmischen Ambitionen, träumt von einer besseren Zukunft und schafft einen Mythos: eine nie zuvor dagewesene Multi-Kulti-Raumschiffcrew, die sich aufmacht, unbekannte Galaxien zu erkunden.

Mit an Board sind Käpt'n Kirk, der Vulkanier Mister Spock und Uhura, ein weiblicher Lieutenant mit afroamerikanischen Wurzeln (Danke, Martin Luther King!).

Zum Starten auf das Video klicken: