Bild: Louise Amelie
"Leben am Limit"
"Die Fotzen sind wieder da."

So heißt das erste Lied auf "Leben am Limit", dem ersten richtigen Album von Sxtn. Das Berliner HipHop-Duo ist die wahrscheinlich ehrlichste Emanzipation im Rap-Geschäft. Dahinter stecken die Rapperinnen Juju und Nura. Juju hat deutsch-marokkanische Wurzeln, Nura hat Eltern aus Saudi-Arabien und Eritrea.

Leben am Limit

Das Album gibt es bei Amazon Music. Hier kannst Du einen kostenlosen Probemonat starten (wir bekommen dann eine Provision).

Heute sind beide in Berlin zuhause und mischen den männerdominierten Hip-Hop-Markt auf. Und AnnenMayKantereit:

Wer sind die beiden? 5 Fakten über Sxtn:

1. Sie scheißen auf Rollenklischees.

Auch wenn sie gerade als die besten Rapperinnen gehandelt werden, das Label sei ihnen nicht wichtig. "Wir werden in diese scheiß Schublade gedrängt", sagt Nura zu bento. "Wir haben nie Musik gemacht, um irgendein politisches Statement loszuwerden. Wir rappen einfach so, wie wir halt sind." 

Was genau das bedeutet, erfährst du hier – wir haben Sxtn auf einem Festival begleitet:

2. Sie feiern trotzdem härter als die Männer.

Die Posen, die Inszenierung – all das kommt in den Musikvideos und auf dem Instagram-Kanal der beiden so rüber, wie es im Hip-Hop sein muss: immer übertrieben, immer auch ein bisschen übergriffig. 

Aber bei Nura und Juju wirkt es nebenbei auch verdammt lässig:

1/12
3. Und ihr Spiel mit der Sprache ist auch besser als bei den Kerlen.

Kleine Kostprobe? 

"Ich rieche bei Rappern den Angstschweiß,
alle Hunde zieh'n wieder den Schwanz ein.
Realtalk von 'nem Mannsweib,
was ja doch 'n bisschen rappen kann anschein'nd"

Die Zeilen sind aus der neuen Single "Die Fotzen sind wieder da":

4. Mit ihren Wurzeln gehen sie selbstbewusst um.

Deutschland ist längst Einwanderungsland und Juju und Nura sind dafür ein gutes Beispiel. Wie selbstverständlich schwarzer Rap aus Berlin sein kann, zeigen sie mit ihrer Single "Ich bin schwarz"

Es ist vor allem ein Statement für mehr Selbstbewusstsein. Juju sagte der "Zeit", sie sei sich lange unsicher gewesen, ihre Rolle im Leben zu finden. Dann die Erkenntnis: "Ich hätte einfach nur ich selbst sein sollen. Erst wenn man etwas für sich tut, kann man auch etwas für andere tun."

5. Sie sind mit all dem super erfolgreich. 

Vergangenes Jahr im Oktober, als die beiden anfingen, hatte ihre Facebook-Seite 23 Fans. Heute sind es 85.000. Und vor der Festivalbühne wird es richtig voll:


Today

Endlich: Es gibt ein neues Buch von John Green

Gute Nachrichten für Fans von John Green: Nachdem seine letzten Bestseller "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und "Margos Spuren" sogar verfilmt wurden, gibt es jetzt ein neues Buch. Und es kommt noch besser: 

Es erscheint noch dieses Jahr!

Es heißt "Turtles All the Way Down" und soll ab dem 10. Oktober 2017 erhältlich sein – allerdings in der englischen Originalversion. Für die deutsche Version gibt es bisher noch keinen Erscheinungstermin.