Dieses Wochenende verbringen wir mit dem Berliner House-Label Suol. Es ist unter anderem dafür verantwortlich, dass Fritz Kalkbrenner aus dem Schatten seines großen Bruders Paul getreten ist. All good for a sweet little Party!

Freitagabend: Till von Sein

"Till Von Sein is the master of arrogance, mostly because he rocks crispy white tees with catchy slogans on them for like maybe two or three used tops and then throws them away. Plus whenever he’s buying sneakers, homeboy always cops two pair. I mean, if that ain’t keeping it really real in Berlin, then we don’t even know", sagten Soul Clap über Till.

Ein richtiger Arroganzbrocken also. Immerhin hat es Till von Sein mit diesem Angeben weit gebracht als DJ. Sein Set für den schönsten aller Wochenabende ist ein grooviger Spagat zwischen von Funk angehauchten Melodien und nach Bewegung lechzendem House. Egal ob Vorglühparty oder ermattetes Rotweintrinken mit dem Mitbewohner: Dieses Stück Musik kannst du laufen lassen, wann immer du willst.

Samstagmittag: Fritz Kalkbrenner

Nehmen wir mal an, du greifst heute zum Putzlumpen statt zum Samstags-Styleroutfit: Die Suol-Radioshow von Fritz Kalkbrenner ist perfekt für so einen Tag. Seine Arbeit auf Suol beinhaltet weit mehr als "nur" Top-10-Chartplatzierungen zu produzieren. Sein Set ist etwas Pop-lastig, aber doch mit viel leichten House-Beats, angenehmen Melodien und der nötigen Power versehen. Zwischendurch vergisst du sogar, dass deine Hände bis zu den Ellenbogen in Putzwasser stecken.

Samstagabend: Tender Games

(Bild: Promo)

Wer den vergangenen Sommer auf Open-Air-Raves verbracht hat, der kennt Tender Games: Ihr letztes Album "Tender Games" lieferte den Soundtrack für so einige Tänze im Freien. HRRSN, die Stimme des Duos, und Marlon Hofstadt, der zuvor als Solo-Produzent bekannt wurde, schaffen nicht nur schöne Platten, die Pop und House verschmelzen lassen, sondern spielen auch smoothe Podcasts. Das ist Gute-Laune-Musik, wie sie nur von den Suol Boys kommen kann.

Samstagnacht: Meggy

Ihre Stimme klingt nach rauchigem Soul und R’n’B, ihre Musik nach einer Autofahrt entlang einer Küstenstraße im Sommer und ihre Sets nach einer zu langen Partynacht in Berlins Open-Air-Locations. Für eine Samstagnacht ist vor allem letzteres zu gebrauchen. Meggys Boilerroom-Set klingt experimentell, bringt viele Vocal-lastige House-Stücke mit ein und greift gegen Ende wieder das Tempo vom Anfang des Sets auf, legt noch einen Zahn zu und bereitet so perfekt vor auf die bevorstehende Party-Nacht.

Samstagmorgen: Chopstick & Johnjon

Ein Wochenende voller Suol-Musik geht zu Ende, vor dem Netflix-and-chill-Sonntag empfehlen wir noch das Set der beiden Label-Heads Chi-Thien Nguyen und John B. Muder aka Chopstick & Johnjon. Das kommt im typischen Sonntags-Modus mit viel langsamem House und sphärischen Klängen daher und funktioniert so wunderbar als Hintergrundmusik.

Alle Sets im Volldurchlauf

Noch mehr Musik