Bild: Summerjam.de
Wir verlosen 2x2 Tickets!

Das Summerjam ist wie ein ewig währender Sommer, egal wie das Wetter wird. Eine Mischung aus Love, Peace und Musik mit einem Hauch Bob Marley in der Luft.

Vom 30. Juni bis zum 2. Juli findest das Festival dieses Jahr zum 32. Mal in Köln am Fühlinger See statt.

Hier ein kleiner Vorgeschmack:
Das macht das Summerjam so besonders:
1. Natürlich die Musik:

Klar, angefangen hat das Festival mit Reggae, aber mittlerweile ist das musikalische Programm ziemlich umfassend. Neben HipHop gibt es dieses Mal auch Gipsymusik – dazu treten SingerSongwriter und elektronische Künstler auf. Von Sido über Beenie Man bis Xavier Rudd ist alles dabei. 

Diese Künstler sind unter anderem dabei:
1/12
Hier ist das ganze Line-up:
(Bild: Summerjam.de)
2. Das tolle Gelände am See:
(Bild: Summerjam.de)
  • Schon der Weg zum Summerjam führt am Kölner Stadtrand durch ein Waldgebiet hin zum Fühlinger See. Dort angekommen kann man wählen: Das Zelt lieber am Festivaleingang aufschlagen, wo es meist ziemlich lebendig zugeht. Oder doch ein ruhigeres Plätzchen am anderen Ende des Sees (links vom "Blackfoot Beach"). Campen ist übrigens schon ab Montag erlaubt ist – man kann hier also einen kleinen Kurzurlaub einplanen.
  • Das Festival findet auf der kleinen Insel inmitten des Sees statt. Hier gibt es ein herrliches Freibad, das "Blackfoot Beach", Eintritt 4,50 Euro. Hier kann man aber auch für kleines Geld ein leckeres Frühstück bekommen. 
3. Die Atmosphäre:
(Bild: Summerjam.de)

Das Summerjam ist warm im Herzen, hitzig im Tanzverhalten (hier sind vor allem die Partys auf dem Parkplatz zu empfehlen) und heiß, was häufig das Wetter anbelangt. Die 30.000 Besucher schweben meistens zwischen ausgelassen und entspannt.

Es gibt viel Liebe fürs Detail: Große Gruppen sitzen auf dem Campingplatz in liebevoll hergerichteten Camps mit selbstgestalteten Flaggen. Frauen pflechten Rastazöpfe und es gibt fast überall afrikanisches BBQ

Tipps:
  • Wer nicht an den Duschen auf dem Gelände anstehen will, dreht eine Runde im Freibad geht dann dort schön entspannt unter die Dusche.
  • Unbedingt alles Essen ausprobieren – es gibt hier das authentischste BBQ und die leckersten Beignes (ein afrikanisches Dessert). Entweder beim Nachbarn fragen, ob man mal probieren darf - oder sich durch die kleinen Essenstände auf dem Gelände futtern.
  • Vielleicht mal zu Bukahara schauen und sich von der Gipsy-Jazz Musik und der vibrierenden Atmosphäre der Kölner Band zum Tanzen und Springen animieren lassen.

bento beim Summerjam

So schön ist es am Fühlinger See! Wir übernehmen am Samstag, 1. Juli, den Instagram-Account vom Summerjam. Unsere Autorin Lena Korbjun nimmt dich mit aufs Festival. Unbedingt folgen!

Wir verlosen 2x2 Karten für das Festival!
Was du dafür tun musst:
  1. Werde Fan unserer Facebook-Seite.
  2. Schreib uns bis zum 25. Juni 2017, 23:59 Uhr, unter dieses Posting, warum du unbedingt gewinnen musst.
  3. Du, ihr, deine Begleitpersonen: Alle müssen über 18 Jahre alt sein.

Teilnahmebedingungen für das Gewinnspiel

Mit der Teilnahme akzeptiert ihr diese Teilnahmebedingungen. Gewinnen kann nur, wer volljährig ist. Der Gewinn wird unter allen Einsendern verlost. Gewinner werden unverzüglich über Facebook benachrichtigt. Eine Barauszahlung oder Auszahlung in Sachwerten ist nicht möglich. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die von den Teilnehmern im Rahmen des Gewinnspiels angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Zwecke der Durchführung und Abwicklung des Gewinnspiels erhoben, gespeichert und genutzt. Danach werden sie umgehend gelöscht. Eine weitergehende Verwendung findet nicht statt. Facebook steht mit dem Gewinnspiel in keinerlei Verbindung und steht nicht als Ansprechpartner zur Verfügung.


Today

Rossmann hat Ärger mit einem diskriminierenden Facebook-Posting

Was ist los bei Rossmann? In einem Facebook-Posting wirft eine Kundin der Drogerie-Kette "menschenverachtendes und diskriminierendes" Verhalten vor. Rossmann antwortet  – mit einer neuen diskriminierenden Aussage.