Bild: youtube.com/SamSmithWorldVEVO

Für den Titelsong des neuen James-Bond-Films hagelte es im Netz Kritik: Als "völliger Müll" wurde er auf Twitter bezeichnet, als "lame" und als "f***ing dog shit". Jetzt wurde das Video zu "Writing's On The Wall" veröffentlicht. Schon in den ersten Sekunden fällt auf: Hier steht der Künstler deutlich mehr im Mittelpunkt als bei Adeles "Skyfall", dem Titelsong zum letzten Bond-Film. Immer wieder ist Sam Smith selbst zu sehen: Wie er vor einem Steinhaufen singt, wie er im Dunklen am Meer steht oder einfach nur eine Nahaufnahme seiner singenden Lippen.

Dazwischen – wie gewohnt – Szenen aus dem Film. Beides ergänzt sich erstaunlich gut: Wenn Bond eine Treppe hochgeht, steht auch Smith vor einer Treppe. Wenn Smith inmitten gigantischen Säulen singt, schreitet auch Bond wenig später an solchen vorbei. Manchmal hat man das Gefühl, dass die beiden irgendwann plötzlich nebeneinander stehen könnten.

Bisher ist das Netz relativ ruhig geblieben. Auf Youtube bekam das Video in den ersten Stunden nach Veröffentlichung deutlich mehr Likes als Dislikes. Auf Twitter wurde es über zweitausend Mal retweeted. Und Mashable schreibt, das Video sei "worth the wait". Hier könnt ihr euch selbst ein Bild machen.



Filmstart für "Spectre" ist am 5. November.

Wir sind gespannt, wie sich der Song in den Film einfügt.