Bild: Vimeo/Rihanna - Work feat. Drake
Wenn Drake Liebeserklärungen macht.

Dass die Chemie zwischen den beiden Superstars Drake und Rihanna immer noch stimmt, davon konnte man sich schon bei näherem Hinsehen im Video zu "Work" überzeugen.

Donnerstagabend haben die beiden den Track gemeinsam bei Rihannas Anti-Tourstopp in Toronto performt. Drake, selbst aus Toronto stammend, konnte die Liebeserklärungen gar nicht mehr zurückhalten.

"Make some noise for the greatest woman I've ever known in my life," ruft er dem Publikum entgegen. Die finden Rihanna, wenig überraschend, zumindest genauso toll wie der kanadische Künstler.

Hier performt das On-Off-Couple "Work" bei den diesjährigen Brit Awards.
Und weil es so schön ist, dass Rihanna wieder ein neues Album am Start hat, hier nochmal das Original

Mehr Musik


Haha

Adeles "Hello" wird erst richtig gut, wenn man es im Stil von Jon Snow vorliest
Sophie Turner alias Sansa Stark hat es für uns getan

"Hello, it's me, I was wondering if after all these years you'd like to meet" – Diese Zeilen aus Adeles "Hello" kennen wir alle. Jetzt haben wir festgestellt: Richtig schön werden sie erst, wenn man sie mit einem adorable Britisch accent vorträgt – so wie dem von "Game of Thrones"-Figur Jon Snow.

Die britische Schauspielerin Sophie Turner, die in "Game of Thrones" Sansa Stark spielt, hat jetzt genau das gemacht: In einem Video liest sie die "Hello"-Lyrics vor und ahmt dabei den Akzent ihres Kollegen nach –inklusive Mantel im Jon-Snow-Style. Schönste Stelle: "Hello from the other side, I must've called a thousand times."