Lady Leshurr nicht verpassen!

Das Pop-Kultur Festival in Berlin lädt Newcomer und Branchengrößen vom 23. bis 25. August in die Kulturbrauerei ein. Dazu gibt es Performances, Installationen und Gespräche über den Jetzt-Zustand der Branche. Ich werde für bento wieder vor Ort sein. Diese Highlights habe ich mir schon notiert:

Blick in die Zukunft?

Wird Virtual Reality auch unsere Art, Konzerte zu erleben, verändern? Und hat die Technologie vielleicht jetzt schon das Potential dazu? Auf der Pop-Kultur kann man es gleich zweimal live austesten: Anna VR stellt Songs von ihrem noch unveröffentlichten Debüt vor - sie macht "4-D Pop für die Welt der Touchscreens und VR-Brillen". Und R&B-Sängerin Abra tritt mit ihrem "digitalen Avatar" auf, der von einem VJ-Team gesteuert wird.

Pop-Kultur 1

Anna VR: 24. August, 21.40–22.20 Uhr, Alte Kantine

Abra: 23. August, 22.50–0 Uhr, Kesselhaus

Brutale Schneise

Hämmerndes Schlagzeug, schneidende Gitarren: Idles schlagen eine gewaltvolle Schneise ins Programm des Pop-Kultur Festivals. Die Post-Punk-Band aus Bristol stellt ihr neues Album "Brutalism" vor. Ein harter, reduzierter Sound bei zugleich großer Melodik zeichnet das neuste Werk des Quintetts aus.

Pop-Kultur 2

Idles: 24. August, 23–23.40 Uhr, Frannz

(Bild: Anne Tetzlaff)
Ein Mann und ein Klavier

Die von Alexis Taylor gegründete Band Hot Chip ist eine feste Größe im elektronischen Pop. R’n’B, Folk, Rock’n’Roll, Elektro – irgendwie passt bei Hot Chip alles zusammen. Jetzt ist Taylor solo unterwegs und stellt sein neues Werk vor: "Piano". Passend zum Titel tritt Taylor ganz reduziert auf: er am Klavier, dazu seine sanfte, falsettartige Stimme. Das war’s. Und das dürfte auch reichen.

Pop-Kultur 3

Alexis Taylor: 23. August, 23–0 Uhr, P.A.N.D.A.-Theater

Wie steht es um die Gleichberechtigung im Pop? 

Hinter jeder singenden Frau steht ein komponierender Mann – so war es früher einmal. Heute sind Frauen selbst Schöpferinnen, Kreative, Macherinnen. Aber haben sie dieselben Chancen im Business? Oder werden sie weiterhin bloß als Interpretinnen wahrgenommen? Pop-Kultur bietet gleich drei Veranstaltungen zum Thema an. Zum Einstieg die wichtigste: "FACTS 2017, die Präsentation". Denn hier knallen die Statistikerin und Gitarristin Stephanie Roll sowie die Techno-Künstlerin Susanne Kirchmayr die harten Fakten auf den Tisch: Wie viele Frauen waren im letzten Jahr bei Festivals und Labels engagiert? Gibt es einen Grund zum Aufschreien? Oder ist eigentlich alles ganz cool?

Pop-Kultur 4

FACTS 2017: 25. August, 17.40–18.40 Uhr, Kino in der Kulturbrauerei (Saal 5)

Die Queen spricht über Depressionen

Lady Leshurr ist bekannt geworden durch ihre "Queen Speech"-Rapvideos auf YouTube, seitdem wird sie für ihren exquisiten Stil gefeiert. Schon seit zwei Jahren macht sie in ihren Texten eigene psychische Probleme zum Thema – und ist damit eine Vorreiterin der aktuellen Enttabuisierungs-Welle. Sie gibt ein Konzert am 23., danach folgt am 24. ein Talk zum Thema Depression in der Musik.

Pop-Kultur 5

Konzert: 23. August, 21.30–22.20 Uhr, Kesselhaus

Talk: Blessed, Depressed, Well Dressed, 24 August, 20–20.40 Uhr, Kino in der Kulturbrauerei (Saal 5)

Alle Infos und Tickets auf pop-kultur.berlin

Streaming

So sehen die MTV-Moderatoren heute aus

Mit ihnen haben wir jeden Nachmittag verbracht, die gleiche Musik gehört, gemeinsam über Witze gelacht. Ein Tag ohne sie war unvorstellbar. Manch einer hatte sogar Potenzial dafür, ein guter Kumpel zu werden, wäre da nicht der Fernseher im Weg gewesen.

MTV-Moderatoren waren für uns fast genauso große Idole wie die Musikstars selbst. Anastasia Zampounidis, Christian Ulmen oder Markus Kavka – jeder hatte seinen ganz persönlichen Liebling.