Bild: Richard Wainwright/AAP/dpa
Zwei Videos zeigen den berührenden Moment.

Ein Star muss tun, was ein Star tun muss. Und wenn es nur eine Umarmung für einen Fan ist. Pink hat jetzt ihr Konzert in Brisbane in Australien unterbrochen, um ein 14-jähriges Mädchen zu umarmen, das um seine Mutter trauert.

Wie kam es dazu, dass Pink das Mädchen umarmte?

Debbie, die Mutter der 14-jährigen Leah, hatte zwei Tickets für das Pink-Konzert für sich und eine Freundin gekauft. Doch leider starb Debbie noch vor dem Konzert.

Daraufhin beschloss Leah zu dem Konzert zu gehen. Ihre Tante begleitete sie.

Sie nahmen mehrere Schilder mit, auf denen stand:

"My name is Leah – I’m 14 years old. I lost my beautiful Mum last month. I would LOVE a hug … Please!"

Außerdem waren einige Bilder von Leah und ihrer Mutter, die ein riesiger Pink-Fan war, zu sehen. 

Was ist auf dem Pink-Konzert passiert?

Wie die örtliche Presse (Courier-Mail) berichtet, standen Leah und ihre Familie leider relativ weit hinten. Doch die anderen Konzertbesucher sahen Leahs Schild und reichten es immer weiter nach vorne, bis es in Pinks Blickfeld gelangte.

Als Pink das Schild sah und las, unterbrach sie das Konzert und fragte: "Wo ist Leah?"

Die Menge soll sich daraufhin geteilt haben, bis Pink und Leah sich erreicht haben.

In diesem Video, das Leahs Tante bei Facebook hochgeladen hat, kannst du sehen, wie Pink Leah auf ihrem Konzert sucht und findet:

Pink hat Leah umarmt, ihr liebe Worte zugesprochen, ein Selfie mit ihr gemacht und ihr ein Autogramm auf den Unterarm gegeben.

Wie Leah gegenüber Courier-Mail berichtete, sagte Pink aufbauende Worte zu ihr: 

"Sie kam die Treppe runter und gab mir eine lange Umarmung. Sie sagte, ich sehe hübsch aus. Und sie sagte: 'Oh bitte, weine nicht!' Sie sagte, dass alles irgendwann wieder ok sein würde."

Gerechtigkeit

In Saudi-Arabien droht einer Frau die Enthauptung – weil sie sich politisch engagiert
Drei Fragen zu dem (un)möglichen Urteil

Saudi-Arabien ist der einzige Staat weltweit, der noch offiziell Enthauptungen als Strafe für Verbrechen vornimmt (Zeit). Normalerweise werden Mörder, Vergewaltiger oder Drogenhändler zu diesem grausamen Tod verurteilt. Jetzt droht wahrscheinlich erstmals einer Frau die Enthauptung – und das, obwohl sie kein Gewaltverbrechen begangen hat. Sondern weil sie eine politische Aktivistin ist.