Bild: Jg Carstensen/dpa
Rae Garvey ist sein Fan, Max Giesinger sein Freund.

Einmal der vorletzte, zweimal der letzte Platz - Deutschland hatte beim Eurovision Song Contest in den letzten Jahren nicht viel Glück. Doch jetzt kommt Michael Schulte!

Sieben Dinge, die du jetzt über ihn wissen musst.
1. Seinen Gewinner-Song widmete er seinem verstorbenen Vater 

"You Let Me Walk Alone" schrieb Michael Schulte für seinen vor 13 Jahren verstorbenen Vater. "Das ist vielleicht das Lied meines Lebens", sagte er auf der offiziellen Pressekonferenz zum Vorentscheid. 

2. Früher war er YouTuber

Mit Coversongs aus dem Kinderzimmer fing alles an. Sein Kanal hat mittlerweile 20.000 Abonnenten und 50 Millionen Video-Aufrufe. Der erste Song, den er hochlud, war übrigens "Umbrella" von Rihanna und klang so:

3. Rae Garvey ist sein größter Fan

Seine YouTube-Videos gefielen dem Reamonn-Sänger so gut, dass er ihn 2011 einlud, mit ihm auf der Kieler Woche aufzutreten. Später schrieb Rea sogar Songs für Michael.

4. Er war Finalist bei "The Voice of Germany"

Bei "The Voice of Germany" trafen sich die beiden wieder. Denn 2011 nahm Michael Schulte an der ersten Staffel der Castingshow teil. Damals belegte er den dritten Platz. Siegerin wurde Ivy Quainoo. 

Sieben Jahre später war es umgekehrt. Denn auch Ivy wollte für Deutschland zum ESC – diesmal verlor sie gegen ihren Konkurrenten. 

5. Max Giesinger macht für ihn Werbung 

Max und Michael sind gute Freunde. Auch sie haben sich bei "The Voice of Germany" kennengelernt.

6.  Er spricht fließend Dänisch

Michael kommt aus einem kleinen Dorf bei Flensburg. Dort ging er auf eine dänische Schule, weshalb er fließend Dänisch spricht. Und singt.

7. Viele nennen ihn den deutschen Ed Sheeran

Naja, zumindest haben beide rote Haare. Und zusammen gesungen haben sie auch schon.


Gerechtigkeit

So groß sind die Chancen, dass der Bundestag jetzt Cannabis legalisiert

Die Legalisierung von Cannabis ist so wahrscheinlich wie noch nie zuvor – wenn man sich die Mehrheitsverhältnisse im Bundestag anschaut. Am Donnerstagabend haben mehrere Parteien Anträge zur Entkriminalisierung des Cannabiskonsum eingebracht. 

Die Debatte im Anschluss hat gezeigt: Eine Cannabis-Legalisierung könnte nun möglich werden.

Konkret ging es um Vorschläge der FDP, der Linken und der Grünen. Die kleinen Parteien wollen endlich Bewegung in die Cannabis-Debatte bringen.