Während sich die Natur auf Frühling, Sonne und Leben einstellt, holen uns kalte Schauer von den öffentliche Parks und Plätzen, auf denen wir Minuten vorher noch in der Sonne lagen. Passend zu diesem ambivalenten Wetter geben wir euch dieses Wochenende Musik an die Hand, die ebenfalls überraschend und unplanbar ist: Lobster Theremin, ein spezielles Label für ein spezielles Wochenende.

Das Londoner Label war bei der Gründung 2013 eines der ersten Underground-Labels, das sich nicht zu schade war, all ihre Musik online downloadbar zu machen. Gekoppelt mit einer sehr erfolgreichen Platte von Palms Trax wurde das Geschöpf von Labelchef Jimmi Asquith innerhalb kürzester Zeit ein garant für sogenannte Lo-Fi-Musik. Was das genau bedeutet, könnt ihr in den vier Sets herausfinden, die euch von Freitag bis Sonntag bringen.

Freitagabend: Route 8

(Bild: Route 8)

Freitag war früher mal High-Tag. Heute ist Donnerstag der neue Freitag und Freitag der neue Sonntag. Eine klassische Einleitung zu diesem Wochenende spielt heute Route 8. Der aus Ungarn stammende DJ und Produzent beginnt dieses Set mit einem träumerischem Intro, das dir die Anzugsschuhe von ganz alleine auszieht. Mit Gesangs-lastigen House-Nummer in der Mitte und einem Klavierstück gegen Ende des Sets sollte deine erste Weinflasche geleert und dein Wochenende entspannt gestartet sein

Samstgnachmittag: Jimmy Asquith

Der Boss himself im Boiler Room. Jimmy, der als DJ lediglich unter seinem Nachnamen oder als Lobster Theremin auftritt, bringt und durch einen Samstagmittag, der zwischen Regen und Frühlingssonne gefangen ist. Dieses Set bietet einen Einblick in das Herz des Labels und des Lo-Fi-House. Eine dumpfe, im Hintergrund rotierende Bassline, eine oder mehrere offene, sehr prägnante Hi-Hats und minimalistisch atmosphärische Melodien aus dem Synthesizer schaffen dieses Genre. Das alles klingt, als hätten die Produzenten lediglich alte Ausrüstung und ein kaputtes Aufnahmegerät.

Samstagabend: trp

Straight outta Heilbronn kommt David Wellenbergen, der als trp gerade seine erste EP auf Lobster Theremin veröffentlicht hat. Im Podcast für die Dispatch Agency aus London schlägt trp einen schnelleren Ton an und spielt die tanzbare Version von Lo-Fi-House, die gegen Mitte des Sets deine Füße nicht mehr ruhig stehen lassen. Hoffentlich hast du zu diesem Zeitpunkt schon dein Club-Outfit an und bist bereit, völlig Nuts zu gehen.

Sonntagmittag: Raw M.T.

RAW Music Theory stammt aus Venedig und hat ein zweieinhalb Stunden für Rocket Radio aus Verona aufgenommen. Dieses Set ist eine Allzweckwaffe. Sie heilt in Kombination mit Aspirin mit ruhigen ersten 40 Minuten deinen Kater. Beim Chillen im Park muss sich zweieinhalb Stunden niemand über die Musikauswahl Gedanken machen. Und sollte ein langer Sonntagsputz anstehen, kannst du gleich in die groovige zweite Hälfte des Sets schalten.

Alle Sets im Volldurchlauf


Streaming

Hippie-Paradies, Taste the Waste und Panama Papers: Dokus zum Wochenende
Die Mediasteak-Tipps der Woche
Slab City – Hippie Paradies in der Wüste | Spiegel TV