Bild: Getty

Chester Bennington ist tot. Der Linkin-Park-Sänger starb gestern im Alter von nur 41 Jahren in seinem Haus in der Nähe von Los Angeles. Vermutlich nahm er sich das Leben. Hier erfährst du alles über seinen frühen Tod:

Weltweit reagierten Kollegen und Freunde entsetzt auf die Nachricht. 

Seine Bandkollegen von Linkin Park erinnerten einfach nur mit einem Bild an die gemeinsamen Auftritte mit ihm:
Auch "Limp-Bizkit"-Sänger Fred Durst erinnerte an seinen Kollegen: 
Korn-Gitarrist Brian Welch nannte ihn einen alten Freund und erinnerte sich an die gemeinsamen Treffen:
Chance the Rapper bedauerte den frühen Tod ebenfalls:
Late-Night-Moderator Jimmy Kimmel behält ihn so in Erinnerung: 
Rihanna nannte ihn den besten Sänger - und erinnerte an seine Gänsehaut-Stimme:
"Literally the most impressive talent I've ever seen live! Vocal beast!"
Auch die Rapper von Cypress Hill dachten an ihn:
Nickelback erinnerten sich mit einem Zitat an Chester Bennington:
Und machten später klar, für wie wichtig sie es halten, über Depressionen und Probleme offen zu sprechen:
So reagierten Fans in Deutschland:

Suizid - Hilfe in scheinbar ausweglosen Lebenslagen

Kreisen deine Gedanken darum, dir das Leben zu nehmen? Rede mit anderen Menschen darüber. Per Chat, Telefon, E-Mail oder im persönlichen Gespräch. Hier findest du - auch anonyme - Hilfsangebote in scheinbar ausweglosen Lebenslagen.


Musik

Linkin Park-Sänger Chester Bennington ist tot

Chester Bennington, Sänger der Band Linkin Park, ist im Alter von 41 Jahren gestorben.

Laut dem amerikanischen Promi-Portal TMZ wurde Bennington am Donnerstagmorgen in seinem Haus in Palos Verdes Estates in der Nähe von Los Angeles tot aufgefunden. Laut eines Gerichtmediziners soll Bennington Suizid begangen haben. Bennington hinterlässt eine Frau und sechs Kinder. Linkin-Park-Bandmitglied Mike Shinoda bestätigte die Nachricht auf Twitter: