Every Album needs a Cover

Es ist soweit! Das neue Album der Kelly Family "We Got Love" hat endlich ein Albumcover. Das Bild postete die Band am Montagmorgen bei Facebook. Dort kündigten sie außerdem den offiziellen Termin für die Veröffentlichung an: "We Got Love" wird nicht, wie geplant, am 17. März erscheinen, sondern erst am 24. März.

Hier kannst du dir das Cover anschauen:

Hallo ihr Lieben, hier ist es. Das Cover für unser neues Album 'We Got Love'. Wir hoffen es gefällt euch, wir finden es...

Posted by Kelly Family on Montag, 13. Februar 2017

Schön! Endlich kein Lederjacken-Quatsch mehr! "We Got Love" zeigt die Kellys wieder so, wie wir sie in Erinnerung haben. Karomuster, Feldblumen, lange Röcke und Erdtöne. Und, wow, bitte achtet auch auf John Kelly, in der Mitte des Bildes.

So haben sich die Kellys in den letzten Jahren verändert:
1/12

"We Got Love" ist das 15. Studioalbum der Kelly Family. Nach ihrem letzten Album "Homerun" im Jahr 2004 erschien nur noch das Charity-Album "Hope". Ein guter Zeitpunkt, um sich die früheren Cover der Band anzuschauen.

Hier kannst du dir alle Alben der Kelly Family seit "Over the Hump" anschauen:
Alle Alben der Kelly Family (seit "Over the Hump")
1994 erschien "Over the Hump". Das Album blieb 110 Wochen in den deutschen Album-Charts.
Im selben Jahr folgte das Weihnachtsalbum der Kellys.
"Almost Heaven" erschien 1996. Darauf waren die Songs "Every Baby" und "I Can't Help Myself".
Ein Jahr später erschien "Growin' Up" – produziert von Kathy und Paddy Kelly.
1998 schaffte es "From Their Hearts" nur noch in Deutschland in die Top-10 der Album-Charts.
Vier Jahre später versuchte die Band es mit "La Patata". Das Album hielt sich sechs Wochen lang in den deutschen Album-Charts.
Ja, es gab noch eins. 2004 erschien mit "Homerun" das vorerst letzte Album der Kelly Family.
1/12

Sport

Studie: Vegetarier und Veganer können genauso gut Muskeln aufbauen wie Fleischesser
Nein, es liegt nicht am Fleisch

Eisen biegen, Eiweiß futtern - nach dieser Formel trainieren Kraftsportler und solche, die es werden wollen, seit Jahrzehnten. Dabei denkt man in erster Linie an Männer mit dickem Bizeps, die sich hastig nach dem Training einen Eiweiß-Shake einverleiben. Zudem täglich Steaks oder Hühnchen, Hauptsache mageres Fleisch, denn das macht Muskeln, so lautet das Klischee.