Bild: Pixabay / Public Domain Pictures
Auf Dauer ist diese Mensch-Maschine-Interaktion unbefriedigend.

Dank Algorithmen servieren uns Streaming-Dienste unüberschaubare Mengen an neuer und alter Musik. Was uns gefallen könnte, meinen die Maschinen längst aufgrund unseres Klickverhaltens zu wissen: "Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch…" Auf Dauer ist diese Mensch-Maschine-Interaktion allerdings nicht wirklich befriedigend – es fehlt die persönliche Note.

Zum Glück gibt es da draußen unzählige Nerds, die das Netz nach den schönsten Gitarrenschrammlern, Singer-Songwriter-Perlen oder tanzbaren Elektro-Pop-Songs durchforsten, um sie auf digitale Mixtapes zu bannen. Dem "Mix-der-Woche" von Spotify haben diese einiges voraus: Zum Beispiel gibt es einen Spannungsbogen. Oder Überraschungsmomente.

Diese Blogs liefern regelmäßig tolle Indie-Mixtapes:

IndieBerlin

IndieBerlin ist ein Netzwerk, das Mode-, Musik- und Lifestyle-Themen bedient – und gleichzeitig ein digitales Stadtmagazin. Seit 2011 macht sich Norman Zielasko für den Blog regelmäßig auf die Suche nach der Indie-Nadel im Pop-Heuhaufen. Seine Kolumne "Songs of the Week" bietet einen gut sortierten Querschnitt aktueller, aber auch älterer Songs zu einem übergeordneten Thema und springt dabei auch mal lustig zwischen catchy Indie-Pop, wabernden Noise-Gitarren und funky Soulnummern.

IndieMusicFilter

Dieser Musikblog aus Toronto hat sich der Nachwuchsförderung verschrieben. Jeder, der selbst eine Band hat oder in irgendeiner Form Musik macht, kann seinen Kram hier einreichen. Die besten Newcomer-Tracks werden monatlich in einer kleinen, aber feinen Playlist zusammengestellt. Dazu durchforsten zahlreiche freie Mitarbeiter täglich das Netz nach musikalischen Perlen aus den Bereichen Indie-, Dream- und Elektro-Pop. Der Januar hatte einiges zu bieten:

Indie Shuffle

Seit mittlerweile sieben Jahren gehört der vom Südafrikaner Jason Grishkoff ins Leben gerufene Musikblog zu den beliebtesten seiner Art. Auch hier setzt man ausschließlich auf (Wo-)Manpower statt auf Roboter. Freie Autoren und Musik-Nerds scannen besonders Soundcloud unentwegt nach neuen, spannenden Tracks und basteln handverlesene Genre-Playlists zusammen. Mit dem Smart Shuffle kann sich der Nutzer außerdem eine Playlist ähnlicher Songs zusammenstellen und sie mit seinen Freunden teilen.

Ganze Playlists findet ihr hier auf Indie Shuffle. Das hier ist auf dem Blog gerade auf Platz 1 der beliebtesten Indie Rock Songs:

BIRP!

Der Blog BIRP (die Abkürzung steht für "Blalock's Indie/Rock Playlist") veröffentlicht seit 2009 eine monatliche Compilation, die man zum Beispiel über Spotify streamen kann. Darauf sind sowohl unbekannte Neuentdeckungen und Demotapes, die eingesandt wurden, als auch die Speerspitze der Indie-und Gitarrenfraktion. Und eine Mixtape-Reihe mit vielen Remixen bekannter Indiedisco-Klassiker.

Nicorola

Nico Paumgartner kommt aus der Nähe von Salzburg und verspricht auf seinem Blog Nicorola "großartige Musik, jeden Tag". Seit 2004 versorgt er das Indievolk regelmäßig mit Kritiken, Interviews und Neu-Entdeckungen aus den Bereichen Indie-Rock, Shoegaze, Folk, Post-Rock und Electronica. Ein Highlight sind definitiv seine liebevoll erstellten "Mixahulababy"-Playlisten. Was euch im Februar erwartet, verrät er hier:

Demotapecomix

Der Hamburger Illustrator und Comiczeichner Moritz Stetter ist glühender Verehrer des klassischen Mixtapes. Diese hat er in seiner Jugend gerne analog aufgenommen und persönlich verschenkt. Seit 2007 bietet er seine klug zusammengestellten Playlisten aus legalen und kostenlosen MP3s auch als zip-Dateien an. Bastelfans können sich obendrein auch noch ein schickes Cover für die Mix-CD herunterladen. Diese entwirft Stetter selbst oder lässt sie von befreundeten Künstlern gestalten. Doch für die Songs der überwiegend unbekannten Künstler gilt: Don’t Shuffle! Don’t Crossfade! No iTunes’n’Shit!

Die Mixtapes kannst du hier auf seinem Blog anhören oder herunterladen.

ByteFM schreibt für bento über Musik. Hier kannst du den Livestream hören:

Mehr Musik