Bild: imago

Who run the world? Dank Beyoncé weiß es auch der letzte Pascha: Girls! Dass 2016 das Female Year of Pop wird, haben Superstars wie Adele, Taylor Swift oder Rihanna längst klar gestellt. Doch nicht nur der Pop-Mainstream wird von Künstlerinnen dominiert – in Indiekreisen haben Frauen bereits seit Jahrzehnten die Hosen an. Und deshalb gibt es hier ein paar Mixtapes, die Girl Power groß schreiben!

Die erste Hochphase, in der Musik von Frauen zumindest nominell die Radiosender beherrschte, waren die 1960er Jahre. Die New Yorkerin Sheila B., Musikjournalistin, DJ und Betreiberin des Blogs Cha Cha Charming, hat eine große Leidenschaft für diese ersten Girl Groups, deren Musik sie regelmäßig für Compilations zusammenstellt. Auf die Frage, warum sie sich ausgerechnet auf Girl-Pop konzentriert hat, sagt sie: "Perhaps it’s simply because girls are better?"

Die geballte Ladung Girl Power gibt es in dieser Playlist mit 145 Songs! Zwischen Songs von Newcomern wie PINS aus Manchester, dem kalifornischen Geschwistertrio HAIM oder der Folk-Punk-Entdeckung Girlpool hat sich auch der ein oder andere Klassiker von Nancy Sinatra, The Slits oder Yoko Ono gemogelt.

Kurz und knackig präsentiert dieses Mixtape in acht Songs die Crème de la Crème von "girls with nice voices and nasty guitars". Girl-Band-Ikonen wie Sleater-Kinney, PJ Harvey oder L7, quasi die Vorreiterinnen der Riot Grrrl-Bewegung, stöpseln die Stromgitarre ein

Jenny Woolworth ist das Alter Ego der Amerikanerin Nicole Emmenegger, unter dem sie bereits seit ihrer frühesten Jugend in der Riot Grrrl-Szene aktiv war. So hat sie nicht nur eigene Fanzines herausgegeben, sondern durfte bereits mit 16 Jahren das College-Radio der Carnegie Mellon University als DJ unterstützen. Einige ihrer Lieblingsbands wie Huggy Bear, Bikini Kill oder Bratmobile finden sich in dieser Playlist.

Mit ihrem Manifest „Geek Girls Unite“ hat uns die amerikanische Autorin Leslie Simon 2011 erklärt „how fangirls, bookworms, indie chicks, and other misfits are taking over the world“. Einen Soundtrack zu ihrer Empowerment-Lektüre bietet diese Playlist mit Songs von The Kills, Yeah Yeah Yeahs, Sleigh Bells oder Hole.

Noch mehr Musik