Bild: Heiko Sehrsam
Diese Fans feierten trotzdem

Das Hurricane-Festival in Niedersachsen ist gerade noch so an einem Totalausfall vorbeigeschrammt: Nachdem das Programm schon am Freitagabend wegen eines Unwetters unterbrochen werden musste, fiel der Samstag komplett ins Wasser. Zusammen mit dem Technischen Hilfswerk mühte sich das Team ab, den Platz von Wassermassen zu befreien.

An dieser Stelle ließen sich gut einige Witze mit dem Wort "Hurricane" oder irgendetwas mit "Durch den Monsun" machen. Aber bei Ticketpreisen von 125 Euro fürchten wir, dass Festival-Besucher das nicht lustig finden könnten. Außerdem kann so ein Unwetter mitten im Freien ziemlich gefährlich werden.

Am Sonntag konnte es dann zum Glück doch noch weitergehen. Unser Fotograf Heiko Sehrsam traf auf glückliche und erleichterte Festival-Besucher.

Fotostrecke: Diese Fans feierten trotzdem
Tamara aus Kiel, Philip und Insa aus Köln: Die drei kamen vor allem für Mumford & Sons, Wombats, und Two Door Cinema Club zum Hurricane nach Scheeßel.
Dieses Jahr hatte das Hurricane großes Wetter-Pech: Am Freitagabend zogen Unwetter auf, der Samstag fiel aus.
Nach dem Unwetter-Samstag: Satu aus Tetenbüll und Emma Tönning freuten sich am Sonntag auf alles, was überhaupt noch spielt.
Für Andreas aus Wolfsburg war es das 16. Hurricane in Folge. Sein Favorit: Enterflip.
Einige der rund 75.000 Besucher nahmen das Unwetter sportlich – und spielten Schlammcatchen!
Hier kommt die Sonne: Sandra aus Giffhorn kam für Rammstein aufs Hurricane.
Thomas aus Braunschweig feierte Rammstein und The Offsping.
Wanja aus Hamburg freute sich, dass es am Sonntag überhaupt weiterging.
Zeltplatz unter Wasser: Die Veranstalter mussten den Samstag canceln. Der Sonntag fand aber statt.
Fynn aus Ostfriesland war für Rammstein da – nach dem Regen war ihm egal, wer da nun gerade spielte.
Let there be Matsch: Ohne Regen ist ein Festival schließlich nur halb so schön.
1/12

Rund 75.000 Besucher hatten die Veranstalter zum Hurricane erwartet. Es war der 20. Geburtstag des Festivals. Angekündigt waren unter anderem Rammstein, Deichkind, K.I.Z. und The Offspring. Einige durchnässte Besucher räumten aber schon am Samstag den vermatschten Zeltplatz und reisten ab.

Das Schwester-Festival Southside in Baden-Württemberg musste wegen schlechten Wetters ganz abgesagt werden. Am Freitagabend um kurz nach 8 Uhr riefen die Veranstalter die Besucher auf, in ihren Autos Schutz zu suchen. 25 Menschen wurden verletzt, fünf mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Weil auch für den Samstag Unwetter angesagt waren, brachen die Organisatoren das Southside ab.

Anfang Juni war bereits das Rock am Ring in der Eifel wegen eines Unwetters schon am Freitag vorzeitig abgebrochen worden. Blitze waren auf dem Festivalgelände eingeschlagen. Zwei Besucher mussten reanimiert werden, insgesamt gab es 71 Verletzte.

Noch mehr Festivals:

Lass uns Freunde werden!


Haha

Quiz: Wie isländisch bist du?

Die Isländer haben geschafft, woran kaum jemand geglaubt hat: Als Außenseiter zieht die Mannschaft von Trainer Heimir Hallgrimsson ins Achtelfinale ein – und alle freuen sich mit. "Ja! Ja! Ja! Wir gewinnen das hier!", spätestens seitdem der Sportkommentator beim Spiel der Isländer gegen Österreich so sympathisch ausflippte, haben ganz viele Menschen die Isländer in ihr Herz geschlossen.

Kein Wunder: Man muss Spieler einfach sympathisch finden, die ihre Teamkollegen als Freunde bezeichnen und jeden zweiten Fan persönlich kennen. Wer will da nicht gleich verschmelzen mit diesem Land aus Eis und Feuer?