Bild: dpa/Paul Zinken
Eine entscheidende Frage ist aber immer noch unbeantwortet.

Rund eine Woche nach einer Schießerei in Köln hat sich Rapper Xatar den Ermittlern gestellt. Er erschien mit seinem Anwalt bei der Polizei in Köln. Nach einer Befragung wurde er gegen Kaution entlassen – er muss also nicht in Untersuchungshaft.

Die Polizei geht davon aus, dass er nicht an der Tat beteiligt war. Er soll sich aber in der Nähe aufgehalten haben. Da er außerdem mit den mutmaßlichen Tätern in Verbindung steht, wird auch ihm versuchter Totschlag und gefährliche Körperverletzung vorgeworfen.

Was war noch einmal passiert?

Vor einer Shisha-Bar in Köln war es zu einer Auseinandersetzung gekommen, dabei wurde ein Mann schwer verletzt. Er wurde verprügelt und mit Messern angegriffen. Zudem schlugen ihm die Angreifer mit einem Gegenstand die Schädeldecke ein. Auch Schüsse fielen.

Bereits schwer verletzt gelang es dem Opfer, sein Auto zu erreichen und vom Tatort zu fliehen. Wenige Straßen weiter stoppte ihn die Polizei. Den Beamten war das Fahrzeug aufgefallen, weil es eine zertrümmerte Scheibe hatte und nur noch auf Felgen fuhr.

Wer sind die mutmaßlichen Täter?

Die drei Hauptverdächtigen sind gute Bekannte von Xatar. Einer von ihnen wurde bereits am Freitag festgenommen, die beiden anderen, zwei Brüder, haben sich am Montag der Polizei gestellt. Sie sollen auch die Shisha-Bar betreiben, vor der es zu der Schießerei kam. Xatar ist an dem Lokal beteiligt.

"Nach dem ersten Knall rennen alle"
KC Rebell
Eine Frage ist noch völlig offen: Warum?

Die Hintergründe der Tat sind noch immer unklar. Klar ist nur, dass Täter und Opfer Bekannte der beiden Rapper Xatar und KC Rebell sind. Beide Musiker betreiben in Köln Shisha-Bars. Das Opfer soll der Geschäftsführer im Lokal von KC Rebell sein. Wenige Stunden nach der Tat posierte der Rapper mit seinen Anhänger vor der Bar und kündigte vieldeutig weitere Schritte an – was er damit meinte, ist inzwischen klar.

Was für Auswirkungen hat die Tat für die deutsche Rap-Szene?

Der ermittelnde Staatsanwalt sagt, es sei unklar, ob in dem Fall "gegenseitige Beleidigungen in Liedtexten irgendeine Rolle spielen". Bislang kenne er keinen Fall, der mit so mit der deutschen Rap-Szene verbunden ist (SPIEGEL ONLINE).

Was aber sicher ist: Für beide Seiten ist der Angriff momentan nützliche Promotion. Xatar steht zur Zeit mit Kollege Haftbefehl auf Platz 1 in den Charts. Und ungeachtet der schweren Verletzungen seines Partners hat auch KC Rebell den Vorfall für sich genutzt – im Abspann seines Videos kündigt er sein neues Album an.

Lass uns Freunde werden!


Haha

Hier ärgert Arya Stark "Game of Thrones"-Fans mit Spoilern
A girl can tease.

"Game of Thrones" hat derzeit Sendepause – warten müssen allerdings nur die (trauernden) Fans. Die Darsteller der Serie haben bereits die Drehbücher für die achte Staffel erhalten. Mindestens eine ist schon mit Lesen fertig: Maisie Williams, die Darstellerin von Arya Stark.

Auf Twitter ärgert sie nun Fans mit Spoilern zur kommenden Staffel.

Okay, so richtig konkret wird es nicht. Es sind eher Teaser, die die Spekulation um die Entwicklungen in Westeros noch einmal anheizen. Oder Fans in den Wahnsinn treiben. Aber lest selbst: