Grossstadtgeflüster haben 2015 die Ohren des Feuilletons ordentlich durchgepustet. Alle sehnten sich auf einmal nach einem Wochenendhäuschen in der "Fickt-Euch-Allee". Wer hier wohnt, muss sich keine Sorgen mehr machen.

Und wenn man eine neue Lieblingsband hat, ist es schön, gleich ein wenig inflationär mit diesem segensreichen Gefühl umzugehen, die Liebe zu verschwenden und noch mehr herrlichen Musikgruppen zu huldigen. Spielen wir also das beliebte Spiel: Du magst das? Dann wird dir auch das gefallen. Oder als Alternative für frustrierte Trolle: Du findest das doof? Dann kannst du auch das doof finden.

Frittenbude

Wer sich wie ein Imbiss nennt, muss etwas können. Gut, dass das geklärt wäre. Frittenbude machen Krach mit Verstand und Melodie und sind auch sonst der Partygast, der am Anrichtetisch der Elektro-Punk-Hits das letzte Wort hat. Du sagst Krawall? Frittenbude sagen es lauter.


Egotronic

Egotronic sind die Ecke, an der sich jeder stößt, der sich nach geordneten Zuständen sehnt. Geordnet, was ist das überhaupt für ein komisches Wort? Torsun, Chef und Lautstärkeregler der Band, sorgt mit "Raven gegen Deutschland" dafür, dass der Schweinebraten im Bauch eines jeden CDU-Wählers nach dem Ausgang fragt. Dagegen sein klang selten besser.


TUBBE

Eine Gruppe, die sich vorwiegend mit Katzen und Liebeskummer befasst, kann nach allgemeinen Hipsterkriterien so schlecht nicht sein. Und es stimmt. Depressiv sein und dabei zu tanzen, war nie einfacher. TUBBE sind super, TUBBE sind dein Freund.


Captain Capa

Captain Capa lieben Autotune. Das Gute an dieser Tatsache: Autotune liebt sie zurück. Was man bei weitem nicht von jedem Künstler behaupten kann. Die Capas, wie Wohlgesonnene sie nennen, sind der Autoscooter, der die Kontrolle verloren hat und durch die Bande auf den Rummel kracht. Kontrolle ist was für Anfänger, merk dir das.


Laing

Laing hatten ihren Durchbruch mit einem Cover von "Morgens immer müde". Was irgendwie gemein ist, weil sie toll sind. Und gute Musik machen. Wer kann das schon von sich behaupten? Möchte man sich an feiner Popmusik mit Texten, die nicht aus Schablonen gestanzt wurden, erfreuen, hat man jetzt die Gelegenheit dazu.


Supershirt

Gleich vorab eine schlechte Nachricht: Diese neue Liebe ist ein wenig vergeudet, denn die Kapelle hat sich 2015 in die Ewigkeit verabschiedet. Aber Heldentode waren noch immer das beste Mittel, um sich ein wenig Unsterblichkeit zu verschaffen. Es besteht also die Hoffnung, dass Supershirt in 20 Jahren so etwas wie Jimi Hendrix sein werden. Okay, das ist Quatsch, aber trotzdem einfach eine gute Band, die man öfters hören sollte.


Rampue

Elektronische Tanzmusik ist so beliebt wie geschmolzener Käse. Nicht zwingend so schwer verdaulich, aber in diesem speziellen Fall trotzdem gehaltvoll. Tausend Dank an Rampue für geistreiche elektronische Musik, die Scooter zum Schämen und Nachblondieren in die Ecke schickt. Hyper, hyper my ass.

Noch mehr gute Musik

Blogrebellen × bento

Die Berliner Blogrebellen bloggen bei bento mit viel Liebe und Herz zum Thema Musik. "Remixing Culture everyday" lautet das Motto - und das spürt man auch.