Warum stehen kaum Frauen auf den großen Bühnen?

Der Festival-Sommer 2018 steht vor der Tür! Und inzwischen haben alle großen Festivals ihr Line-up bekanntgegeben – von den Foo Fighters über Muse bis hin zu Tyler The Creator und The Prodigy stehen dabei einige große Namen auf den Listen.

Aber: Es sind wie so oft kaum Frauen dabei. 

Wir haben uns die Line-ups der Festivals "Rock am Ring", "Lollapalooza", "Hurricane", "Splash" und "MS Dockville" angeschaut und die Poster angepasst:

Bands ohne mindestens ein weibliches Mitglied haben wir ausgeblendet. 

Dabei geht es uns natürlich um die Hauptmitglieder, eine möglicherweise weibliche Background-Sängerin oder dritte Ersatzgittaristin zählen nicht. 

So sieht das Poster von "Rock am Ring" aus: 

(Bild: Rock am Ring, Bearbeitung: bento)

Natürlich steht auf jedem Festivalposter "und viele mehr", wir beschränken uns hierbei aber aus optischen Gründen auf die Künstler, die das jeweilige Festival auf seinem Poster ausstellt.

Das ist die Frauenqupte des "Lollapalooza"-Posters: 

Auch beim "Hurricane" sieht es plötzlich sehr leer aus: 

Hinweis: Die "Warmup-Party" haben wir in beiden Versionen vom Poster entfernt, da dort zum Teil DJ-Kollektive auftreten, bei denen noch nicht bekannt ist, wer hinter dem Pult stehen wird.

Weiter geht's mit dem "MS Dockville" in Hamburg: 

Am deutlichsten wird es beim HipHop- und Rap-Festival "Splash": 

Aber was bedeutet das? 

Eindeutig ist, dass sehr wenige Frauen, ob nun als Solokünstlerinnen oder als Teil einer Band, bei deutschen Festivals auftreten. Weniger eindeutig ist, woran das liegt. 

Machen Frauen etwa keine gute, publikumswirksame Musik? 

Eher unwahrscheinlich, wenn man sich Popgrößen wie Katy Perry oder Beyonce ansieht. Gibt es einfach mehr Männerbands, weil Männer in der Jugend öfter zum Instrument greifen? Liegt es an den Festivalbesuchern, die sich von Männern besser unterhalten fühlen? Oder ist das einfach alles nur Zufall?  


Tech

Instagram ändert seinen Datenschutz. Diese 3 Dinge musst du jetzt wissen

Instagram hat seine Datenschutzrichtlinien geändert. Seit dieser Woche werden die neuen Bestimmungen den Nutzern präsentiert. Nach und nach bekommt jeder Nutzer eine Mail, in der steht, dass die Nutzungsbedingungen sich geändert haben – und dass man bitte einen Blick darauf werfen soll, um gegebenenfalls zuzustimmen

Auch in der App wird den Usern diese Nachricht angezeigt. 

Was ändert sich alles mit den neuen Nutzungsbedingungen?