Bild: Imago
"Inside the light of the unexpected"
Update: Hier ist das ESC-Ergebnis

Ob beim Public Viewing, auf der Hausparty oder gemütlich auf dem Sofa: Europa macht sich bereit, "douze points" zu vergeben. Wer wird gewinnen? Und wird Deutschland schon wieder so desaströs abschneiden wie die vergangenen Male?

Doch jetzt kommt's: Mit Hilfe von Google soll sich schon jetzt abschätzen lassen, wer gewinnt. Noch bevor wir überhaupt zum Telefon greifen und unsere Stimme abgeben.

Denn Google hat zusammen mit Journalisten ESC-Daten ausgewertet. Eine der Auswertungen heißt:

The Eurosearch Song Contest

Der belgische Datenjournalist Maarten Lambrechts hat sich angesehen, welche Künstler in jedem teilnehmenden Land am meisten auf Google gesucht werden. Der eigene Kandidat des jeweiligen Landes wurde rausgerechnet. 

Lambrechts schließt daraus den jeweiligen Favoritenstatus – und wie die Menschen in jedem Land am Ende vermutlich abstimmen werden. Für das Halbfinale konnten so 15 von 20 Kandidaten korrekt vorhergesagt werden. 

Für das Finale sah es am Freitag so aus:

Wie ihr seht, liegt Portugal hier mit einem deutlichen Punktevorsprung vorn. 

Deutschland landet auf Platz 16. 

Das Ergebnis ist besonders interessant, da aktuell in vielen Medien Italien als Favorit gehandelt wird. Außerdem suchen weltweit bei Google die meisten Menschen nach dem französischen ESC-Beitrag:

Wie der ESC am Samstagabend wirklich ausgeht, wissen wir natürlich noch nicht. Vielleicht liegt das Google-Orakel auch vollkommen falsch.

Zumindest war die Vorhersage der Finalisten schon mal sehr nah an der Realität.

Hier sieht man, welche Länder vom Halbfinale automatisch ins Finale eingezogen sind (rot), welche vom Publikum reingewählt wurden (hellrot) und welche es nicht geschafft haben (blau) – links ist die Google-Vorhersage, rechts die tatsächlichen Ergebnisse:

Sieht ganz schön ähnlich aus, oder?

Von 20 Halbfinalisten, die durch das Voting ins Halbfinale kamen, hatte die Analyse 15 korrekt vorhergesagt.

Mehr interessante ESC-Daten:
  • In Deutschland sind die meistgesuchten Kandidaten Levina (Deutschland) und Francesco Gabbani (Italien). Hier kannst du sehen, welche zwei ESC-Künstler pro Land am häufigsten gesucht werden.
  • Den absoluten Google-Rekord aller Zeiten erzielte der ESC 2006, denn: Es suchten mehr Menschen nach den Eurovision-Themen als in jedem anderen Jahr. Sieger wurde damals die finnische Band Lordi mit dem Lied "Hallelujah". 
  • Der meistgesuchte ESC-Gewinner aller Zeiten war dagegen die ukrainische Jamala, die im vergangenen Jahr gewann.
  • Das weltweit meistgesuchte Lied des ESC 2017 ist bisher "Do it for your lover" vom spanische Kandidaten Manel Navarro.

Streaming

Damit es die Gilmore Girls als Lego-Set gibt, musst du mithelfen
Lorelei, Rory und Luke sind wieder da! 

Auf der Seite Lego Ideas hat jemand mit dem Nutzernamen "Rainer Zufall" einen Vorschlag für ein neues Lego-Set eingereicht. Der Entwurf heißt "Luke's Diner" und ist bis ins Detail der Kaffeeschänke von Stars Hollow nachempfunden.