Bild: Jg Carstensen/dpa
"Nächtes Jahr einfach Kollegah und Farid Bang schicken."

Israel gewinnt mit einem K-Pop-Song und der deutsche Beitrag von Max Schulte landet nicht wieder auf dem letzten oder vorletzten Platz – der Eurovision Song Contest in Lissabon wurde am Ende noch richtig spannend. Dazu kam noch ein Flitzer, der die britische Performance störte, ausgefallene Outfits wie in jedem Jahr und völlig neue Tonhöhen. (bento)

Und Twitter läuft wie immer auf Hochtouren. Das sind die besten Tweets zum ESC-Finale:

Bevor man sich vor den Fernseher setzt, muss man für ein Event wie den ESC natürlich Vorbereitungen treffen. 

Doch zur eigentlich wichtigeren Sache des Abends: der Musik. Wie war die eigentlich?

Beim serbischen Auftritt war dann dieser Typ auf der Bühne:

Was dachte man im Ausland eigentlich über Michael Schulte?

Wo wir schon bei Harry Potter sind: Der ukrainische Sänger mit dieser einen blauen Kontaktlinse...

Die moldawische Performance hatte besonders hohes Meme-Potenzial.

Winkekatzen, Gackern und Ententanz: Das Gewinnerland Israel hat alles, was man beim ESC braucht.

Überhaupt: Was wurde da gesungen? Dank BBC-Untertitel wissen wir es jetzt ganz genau:

Katzen, Bären – alles doch irgendwie das gleiche.

Dann war da noch der Typ, der während des britischen Beitrags die Bühne stürmte.

Punkte wurden auch noch vergeben – und für Deutschland sah es gleich besser aus als in den letzten Jahren.

Und wenn dann doch mal jemand keine Punkte an Deutschland vergibt...

Am Ende wird es der vierte Platz. Und Max Schulte freut sich:

Und nächstes Jahr? Dieser User hat schon eine Idee...


Fühlen

Vergesst Blumen und Geschenke zum Muttertag
Deutschlands Mütter haben etwas Besseres verdient.

Liebe Mütter, zum Muttertag bekommt ihr Blumen, Kuchen, kleine Geschenke. Doch das, was ihr eigentlich verdient, bekommt ihr nicht: Chancengleichheit auf dem Arbeitsmarkt, bessere berufliche und soziale Bedingungen für Alleinerziehende, Jobs, die mit Familie und Privatleben vereinbar sind.