Bild: Getty Images / Michael Campanella
Deutschland auf Platz 25 von 26

Google hat Recht behalten: Portugal hat, wie aus Suchanfragen vorhergesagt, den Eurovision Song Contest 2017 gewonnen. "Amar Pelos Dois", eine Jazzballade von Salvador Sobral, bekam 758 Punkte – 752 mehr als Deutschland, das mit der bisher eher unbekannten Levina ins Rennen ging.

Die Veranstaltung war überschattet von Politik: In der Ukraine bekriegen sich Regierungstruppen und Separatisten, Russland hat sich einen Teil der Ukraine einverleibt und musste im Streit dem ESC fernbleiben. Dafür gewann dann Kristian Kostov den zweiten Platz – so etwas wie die russische Rache, Kostov ist immerhin in Moskau geboren.


1
Portugal
Amar Pelos Dois Salvador Sobral
758
2
Bulgaria
Beautiful Mess Kristian Kostov
615
3
Moldova
Hey, Mamma! SunStroke Project
374
4
BelgiumCity Lights Blanche363
5
Sweden
I Can't Go On Robin Bengtsson
344
6
Italy
Occidentali's Karma Francesco Gabbani
334
7
Romania
Yodel It! Ilinca feat. Alex Florea
282
8
HungaryOrigo Joci Pápai200
9
Australia
Don't Come Easy Isaiah Firebrace
173
10
NorwayGrab the Moment JOWST158
11
NetherlandsLights And Shadows OG3NE150
12
FranceRequiem Alma135
13
CroatiaMy Friend Jacques Houdek128
14
AzerbaijanSkeletons Dihaj120
15
United Kingdom
Never Give Up on You Lucie Jones
111
16
AustriaRunning on Air Nathan Trent93
17
Belarus
Historyja Majho Zyccia NaviBand
83
18
ArmeniaFly With Me Artsvik79
19
GreeceThis is Love Demy77
20
DenmarkWhere I Am Anja77
21
CyprusGravity Hovig68
22
PolandFlashlight Kasia Moś64
23
IsraelI Feel Alive Imri Ziv39
24
UkraineTime O.Torvald36
25
GermanyPerfect Life Levina6
26
Spain
Do It for Your Lover Manel Navarro
5

Deutschland hat nur aus der Schweiz und aus Irland jeweils drei Punkte bekommen – welches Land welchen Ländern Punkte gegeben hat, zeigt diese Tabelle.


Fühlen

Warum ich manche Dinge alleine mache - und was ich dabei gelernt habe

Alleine. Das klingt schon traurig: "Ohne die Anwesenheit anderer, getrennt von anderen, ohne Gesellschaft, für sich", so steht es im Duden. Alleinsein klingt wie ein Zustand, der einem aufgezwungen wird, nicht etwas, wofür man sich entscheidet.  

Ich sehe das anders.