Und er ist großartig.

Eine EM vereint Nationen. Zwar kämpfen Mannschaften erst gegeneinander, aber eine halbe Stunde nach Abpfiff trinken die Fans auch wieder gemeinsam ein Bier.

Fremdenfeindlichkeit hat da nichts zu suchen, finden auch die Satire-Sendung Extra 3, Revolverheld und Autor Heinz Strunk. Deshalb haben sie jetzt eine EM-Hymne für den besorgten Bürger geschrieben, um ihm mitzuteilen: "Du musst hier raus."

Ihren Original-Song "Lass Uns Gehen" hat die Band dafür einfach umgedichtet:

"Du kannst nicht mehr atmen, wird alles zu bunt hier. Integration – kannst das Wort nicht mehr hören..."

"Du musst hier raus, denn in Hamburg, Berlin oder Köln schauen die Menschen jetzt alle EM, Özil für Deutschland und Can und Sané – ein Problem, ein Problem, ein Problem."

Das komplette Video:

Diese EM wird politischer als viele Turniere zuvor. Denn die AfD versucht den Migrationshintergrund vieler Nationalspieler auszunutzen, um ihre populistischen, fremdenfeindlichen Thesen zu verbreiten. Doch die EM kann auch eine Chance sein, zu zeigen, was Nationalstolz wirklich bedeutet: Nämlich stolz auf eine Multikulti-Nation zu sein. Das hat Revolverheld mit ihrem Lied gezeigt.

Mehr zur EM


Haha

Amerikanerinnen kämpfen mit Nacktbildern gegen Trump

Die einen lieben Donald Trump, den schwerreichen republikanischen Präsidentschaftskandidat und Immobilien-Taycoon, die anderen hassen ihn. Die Initiative "Tramps against Trump" gehört definitiv zur letzten Gruppe. Ihre Überzeugung: Jedes Kreuz, das nicht hinter Trumps Namen gesetzt wird, sollte belohnt werden. Und zwar mit einem Nacktbild.

Die Idee: Jeder, der den "Tramps" in einer privaten Instagram-Nachricht ein Selfie vor dem Wahllokal schickt, bekommt ein Nackt-Bild zurück. Zur Verfügung stehen dem Projekt knapp zwanzig Nackt-Models: Frauen, Männer und Transgender-Personen. Das ist der Plan, in der Praxis hapert es allerdings an der Umsetzung: Instagram hat ihre Seite derzeit offline genommen, weil sie nicht den Standards entspricht.