Bild: dpa / Britta Pederson
Resident Advisor Top-100-Edition

Wer ist der beste DJ der Welt? Sicher nicht David Guetta, aber auch vom David Garrett der elektronischen Tanzmusik abgesehen ist es unmöglich zu sagen, wer der beste DJ der Welt ist. Bei der "RA Poll: Top DJs of 2015", einem jährlich stattfindenden Voting der Seite "Resident Advisor" (RA), stimmen Menschen aus der ganzen Welt ab, wer ihrer Meinung nach zu den besten 100 DJs der Welt gehört.

Interessant ist an dieser Liste nicht, wer in den Top 20 ist - das sind sowieso seit Jahren die gleichen - sondern wer es zum ersten Mal in die Liste geschafft hat. Hier kommen große DJs und Produzenten oft erst nach Jahren zu dem Fame, den sie verdienen.

Wir haben 6 der 15 Newcomer aus der RA-Top-100-Liste herausgesucht, für die richtige Stimmung von Freitagabend bis Sonntagskater.

Freitagabend

The Black Madonna by Aldo Paredes

Der letzte Tag der Woche ist meist auch der schönste. Nach der Arbeit oder der Uni gibt es einfach nichts Besseres als ein gutes Set in Kombination mit Bier, Wein oder Saftschorle. Bei diesem Set ist es egal, was ihr trinkt, es wird euch in Bewegung versetzen.

The Black Madonna ist solch eine Energiekanone, dass sie hin und wieder wild mit ihren Händen über dem Kopf herumfuchtelt und ganz vergisst, dass ein Track vorbei ist. Dass sie es nun endlich endlich in die Top 100 geschafft hat, ist nach über 20 Jahren DJing mehr als verdient. House, House, Detroit-House. Die Weggefährtin von Frankie Knuckles weiß, was gut ist.


Freitagnacht

Foto von Sven Marquardt

Ein Name wie eine Waffe: Der aus dem Dunstkreis Berlins stammende Patrick Gräser ist eine Wucht. Er stammt aus dem gleichen kleinen Städtchen wie seine Labelkollegen Marcel Dettmann und Marcel Fengler, die ebenfalls Residents in Berlins schwarzem Herzen, dem Berghain, sind.

Dunkel, heftig, knarzig. Sein Set für den Londoner Club "Fabric" wächst in einer Viertelstunde zu einem präzise angetriebenem Stück Musik heran, das sich bestens dazu eignet, die ersten Flaschen Wein tanzend in den eigenen vier Wänden zu leeren.


Samstagmorgen: After Hour

Promo

Zu einer gelungenen After Hour gehört ein Set, das keinen der Tanzenden überfordert. Mit minimalistischem Tech House ist das am einfachsten möglich. Wie gut, dass der Rumäne Barac am liebsten unterschwelligen Minimal-Tech-House spielt und mit seinen ratternden Snares, Drums und spezifisch eingesetzten Sounds einen Klang liefert, der weder stresst noch müde macht.

Eingestiegen auf Platz 89 in den RA-Top-100, spielte Barac beim diesjährigen Sunwaves an der Seite von Richie Hawtin, Dubfire und Jamie Jones.


Samstagnachmittag

Foto von Dan Medhurst

Glückwunsch! Du hast den Freitag überlebt. Was jetzt kommt, ist der Höhepunkt deines Tages (von der Nacht spricht noch keiner). Jeremy Underground, ein Pariser Vorstadtjunge, hat sich diesen Sommer mit dem "Motor City Drum Ensemble" (Platz 14 der RA-Top-100) zusammengetan und auf dem Dimensions-Festival in Kroatien ein Disco-/House-/Funk-/Dance- Set hingelegt, das den Groove direkt in dein Frühstücksei spielt. Auf geniale, witzige und antreibende Art und Weise hat dieses Set die pure Lebenslust in sich.

Nimm dir also ein Beispiel an Jeremy, steig in die Dusche und geh raus, denn der Pariser DJ und Labelchef legt auch mal einen Marathon de Paris hin und ist somit einer der wenigen DJs, die nicht schon vom Tragen der Platten einen Kreislaufkollaps erleiden.


Samstagnacht

Promo

Function, ein New Yorker, der in Berlin lebt, produziert und spielt. Er hat es endlich geschafft, von mehr als nur ein paar Musiknerds und Berghain-Groupies gehört und geliebt zu werden. Seine Musik ist ausgefeilt und perfekt produziert, seine Sets sind Energie in Reimform.

Das Set "Berghain 07" ist eines der besten und interessantesten Techno-Sets des vergangenen Jahres. Wenn du hier auf Play drückst, mach dich auf Perfektion in Form von Druck gefasst. Sag den Nachbarn lieber vorher schon Bescheid, dass sie jetzt eine Stunde und 26 Minuten lang nichts zu lachen haben.


Sonntag

Foto von Adrian Hylton

Dieses Wochenende ist so kurz vor Weihnachten wahrscheinlich die letze Möglichkeit für dich, mit Kollegen und Kommilitonen ordentlich die Theke leer zu trinken, auf der Tanzfläche die peinlichen Moves auszupacken oder mit dem Herzensmenschen amtlich "Netflix and Chill" zu betreiben.

Egal, was du Samstagnacht tust, am Sonntag wartet Hunee auf dich. Seit seinem ersten Release 2009 hat er es sehr, sehr ruhig angehen lassen, hielt sich ständig im Hintergrund und schlug dann über Nacht, mit Platz 26 auf der Top-100-Liste, den Konkurrenten einen vor die Brust.

Das Set ist eines von vier aus seiner Residency beim englischen Internet-Radio NTS. Ohne irgendeinen Versuch zu unternehmen, seine Musik zu beschreibe, reicht hier das Wort "Superchill". Hunees Auswahl ist eine nette Sammlung von toller Musik, und er stellt sie uns netterweise kostenlos zur Verfügung.

Jede Woche unsere
besten Stories per Mail