Bild: dpa/ Rolf Vennenbernd
Ein Interview über politischen Rap, Quotentürken und rechte Gewalt.

"Nur ein Arschloch wählt AfD", rappt Eko Fresh. Er legt sich mit der Partei an: Mit seinen Videos "Albtraum für Deutschland (AfD)" und "Nur Für Dich", ein nicht ganz ernst gemeintes Liebeslied an Frauke Petry. Mit seinen Videos will er einen Denkanstoß liefern. Das sei sein Beitrag zur Politik. Im Interview mit bento spricht Eko außerdem über seine Liebe zu Köln, den verweichlichten Rap und die Böhmermann-Debatte.

Ist Rap heute noch harter Protest? Oder schon total verweichlicht?

Ich würde nicht sagen verweichlicht, aber kommerzialisiert. Der Rap ist für viele Leute ihre Existenz. Dementsprechend wird ganz vorsichtig vorgegangen und an die Reichweite gedacht. Ich persönlich kann darauf mittlerweile scheißen, weil ich sowieso schon etabliert bin. Insofern kann ich auch mal klar sagen, was meine Meinung ist und Protest ausdrücken.

1/12
Deine Videos über die Kölner Silvesternacht, AfD und Frauke Petry wurden im Netz millionenfach geteilt. Du rappst zum Beispiel: "Nur ein Arschloch wählt AfD." Was hat dich so politisch gemacht?

Auf den bisherigen Alben gab es vereinzelt Songs, die einen politischen Aspekt aufgegriffen haben. Aber in diesem Jahr sind einfach so viele Dinge passiert, die mich als Migrant betrafen. Ich konnte das einfach nicht ausblenden und musste das verarbeiten. Ich habe diese Songs aber bewusst nicht auf mein Album genommen. Es ging mir um die direkte Message, deshalb habe ich die Songs frei zur Verfügung gestellt.

Neues Album, neuer Eko?

Eko Fresh, 32, heißt eigentlich Ekrem Bora. Vor mehr als zehn Jahren startete die Karriere des Rappers mit "König von Deutschland". Später sorgte er mit "Die Abrechnung" für Aufsehen in der deutschen Rap-Szene. In dem Lied geht Eko seinen ehemaligen Labelchef und Förderer an, den Rapper Kool Savas. Der gebürtige Kölner Eko Fresh widmet sein neues Album "Freezy", das am 22. April erscheint, seinem Viertel Köln-Kalk. Zuletzt drückte er in YouTube-Video über die AfD und Frauke Petry seinen Protest gegen den Rechtsruck in Deutschland aus.

"Nur Für Dich" - ein Liebeslied für Frauke Petry:
Vielleicht ein Tipp an unsere Zielgruppe, die als politikverdrossen gilt: Wie wird man politisch?

Sich dafür zu interessieren, ist der erste Schritt. Dafür sind meine Songs gut. Die haben eine klaren Haltung, wenn es gegen Rechts geht. Da kann ich nicht neutral sein, weil ich ja selbst betroffen bin. Meine Videos sollen zum Diskutieren anregen. Das ist mein Beitrag, den ich zur Debatte leiste: einen Denkanstoß liefern.

Wie viel Protest steckt in deinem neuen Album "Freezy"?

In meinem Album geht es vor allem darum, wie ich es aus dem sozialen Brennpunkt herausgeschafft habe – mit etwas Positivem, der Musik. Darauf bin ich sehr stolz. Ich fahre aber auch immer gern zurück in das Viertel, in dem ich aufgewachsen bin. Wenn du in dein Viertel zurückgehst, wirst du dort so geliebt wie du bist. Mit deinen Fehlern. Das ist die Essenz des Albums. Ich habe das Album für mein Viertel Köln-Kalk gemacht. Ich vergesse nicht, wo ich herkomme.

(Bild: Eko Fresh Albumcover "Freezy")
Du wirst oft zum Thema Migration befragt. Geht dir das auf die Nerven oder siehst du dich als jemand, der für Verständnis sorgen kann?

Es hängt von der Tagesform ab. Als allererstes habe ich mich immer für einen guten Rapper gehalten. Deshalb habe ich mich darüber gewundert, dass ich vor allem in den Mainstream-Medien immer nur als Migrant vorgestellt oder gefragt wurde. Darauf habe ich dann mit Humor geantwortet – mit meinem Song “Quotentürke”. Irgendwann habe ich mich mit dieser Rolle aber auch angefreundet, da es etwas ist, was die Leute von mir erwarten. Manchmal denke ich, dass meine Rap-Skills dabei auch zu kurz kommen.

Auf einer Skala von eins bis zehn, wie genervt bist du von der jetzigen Politik in Deutschland?

Irgendwas zwischen 6 und 8. Ich denke dabei vor allem an die großen Volksparteien, die überhaupt Raum für solche Phrasendrescher wie die AfD schaffen. Die beiden großen Volksparteien müssten wieder mehr die Menschen am linken und rechten Rand ab- und in die Mitte zurückholen. So dass man gar nicht denkt, dass man eine Alternative braucht.

(Bild: Eko Fresh Albumcover "Freezy")
Wenn du Kanzler wärst, für was würdest du dich einsetzen?

Ich glaube, was die Integration und Arbeit mit Jugendlichen in Problemviertel betrifft, könnte ich viele Ideen einbringen. Aber da gibt es auch viele Themenbereiche, von denen ich keine Ahnung habe. Das ist schon gut, dass ich nicht Kanzler bin sondern Rapper.

Wie siehst du die Böhmermann-Debatte? Hast du dich als Deutscher mit türkischen Wurzeln angegriffen gefühlt?

Ich hab es mir natürlich angeguckt und die Debatte beobachtet. Es betrifft mich in vielerlei Hinsicht, weil ich auch Deutscher mit türkischem Migrationshintergrund bin, aber auch Künstler. Wenn die künstlerische Freiheit hinterfragt wird, interessiert mich das natürlich brennend. Ich will aber erst ein richtiges Fazit ziehen, wenn ich weiß, wie die Geschichte geendet ist. Im Rap geht es immer heiß her. Für uns ist das nichts Neues, für Böhmermann vielleicht schon.

Das Zitat in der Überschrift wurde korrigiert. Eko Fresh rappt in seinem Song: "Nur ein Arschloch wählt AfD."


Gerechtigkeit

Wieder schreiben Frauen über sexuelle Belästigung – und das ist gut so!

Seit gestern trendet #WhenIWas auf Twitter. Frauen schreiben auf, wie sie in ihrer Kindheit oder Jugend sexuell belästigt oder missbraucht wurden. Ehrlich und mit Mut. Das Hashtag gibt es schon lange; neu ist, dass Frauen darunter ihre Erlebnisse mit Sexismus und sexualisierter Gewalt teilen. Bislang galt #WhenIWas vor allem normalen Kindheitserinnerungen.