Donald Trump ist der derzeit gefeierte Präsidentschaftskandidat der Republikaner. Ein Mann, der ein bisschen an einen realen Ronald McDonald erinnert, könnte also möglicherweise bald das mächtigste Land der Welt regieren. Chapeau, Amerika.

Statt mit politischer Finesse, klugen Ansichten und Weitsicht zu begeistern, zieht es Trump vor, abstruse Dinge zu verkünden. Zum Beispiel, dass er sicherlich seine Tochter daten würde, wenn sie nicht seine Tochter wäre (sieht halt nun mal auch scharf aus), dass er Zäune bauen kann wie kein anderer (Yeah!) und dass kleine Kinder keine Pferde sind (Ok.).

Natürlich lässt es sich auch die Prominenz nicht nehmen, mit Meinungen um sich zu werfen. Donald Trump hat es geschafft, einige berühmte Fans um sich zu scharen, die voll des Lobes für ihren möglichen Präsidenten sind. Eine Übersicht:

Azealia Banks

Rapperin Azealia Banks stänkert gerne, das haben wir verstanden. Aber Donald Trump gut finden? Come on.

Weil sie so überzeugt von Donald ist, hat sie sogar ein Video aufgenommen. Vielleicht hat sie sich auch ein Schild zum Protestieren gebastelt, das weiß man nicht. Mit der Technik klappt es jedenfalls noch nicht so richtig gut und auch argumentativ bewegt sich ihre Fürsprache eher auf dem Niveau eines Make-Up-Tutorials. Wenn Trump jetzt noch was über Haarpflege sagt, können die beiden einen YouTube-Channel zum Thema Beauty aufmachen.

Kid Rock

Seien wir ehrlich, alles andere wäre überraschend gewesen. "Sein Wahlkampf ist scheiß-unterhaltsam“, sagt Kid. Damit Rassismus wieder Spaß machen darf, muss wieder Trump gewählt werden.

Verfechter der "Deutschland ist eine GmbH-Theorie" dürften sich freuen: Kid Rock möchte, dass Amerika wie ein verdammtes Business von einem verdammten Geschäftsmann geführt wird. Dass Trump seine verdammten Businesse gerne gegen die Wand fährt, vernachlässigt er mit seiner kessen Forderung ein kleines bisschen.

Aaron Carter

Ach, Aaron. Dieses dumme Erwachsenwerden, nicht wahr? Die Welt ist grausam, wenn man auf einmal größer als 1,50 Meter ist. Da muss jemand her, der weiß, wie der Hase läuft. Oder ihn auf seinem Kopf trägt. Aaron wünscht sich jemanden, der führt! Und nicht folgt! Go Donald!

Tila Tequila

Die Frau mit dem Namen eines Party-Cocktails findet Trump mega. Gibt es in dieser Liste eigentlich jemanden, der nicht ganz so offensichtlich plem plem ist? Tila findet Impfen sehr schlimm. Und falsch. Denn wenn man seine Kinder impft, werden sie zu Autisten. Donald Trump sieht das genauso. Und schwupps, hier kommt ihr Herzblatt-Präsident.

50 Cent

Bekannt für seine Liebe zum Dezenten und Vollbäder in Dollarscheinen, steht 50 zu "seinem Präsidenten". Soll man Wortspiele mit 50 Cent machen? Ach, vielleicht nicht…

50 Cent, ganz Geschäftsmann, verknüpft Wodka-Promo mit Präsidentschaftswerbung und dem Verlust jeglicher Street Credibility.

Es gibt aber auch Gegenstimmen in der Branche:

Noch mehr zu Trump:


Musik

Nicht mein Präsident – Diese Stars lehnen Donald Trump ab

US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump polarisiert die Massen, die Medien – und auch die Musik. Viele Sänger unterstützen Trump in seinem Wahlkampf. Hier findest du einen Überblick mit den wichtigsten Supportern.

Erfreulicherweise fällt Amerika aber nicht komplett auf die Marktschreier-Rhetorik Trumps herein. Es gibt auch prominente Gegenstimmen:

Shakira

Wenn Shakira nicht gerade wiggelt, was das Zeug hält, wettert sie gegen Trump und seine ignorante Politik. Dafür kann man ihr vielleicht sogar Songtitel wie "Waka Waka" verzeihen. Okay, das vielleicht dann doch nicht. Gut ist ihre Aussage trotzdem: