Welche Note passt am besten? Bei Crowdsound wird per Abstimmung eine Melodie geschrieben.

Gemeinsam komponieren? Bei John Lennon und Paul McCartney funktionierte das vielleicht. Sonst, so lehrt die Musikgeschichte, schreibt man Musik offenbar besser alleine.

Die Seite crowdsound.net versucht es ganz anders: Dort kann jeder Nutzer abstimmen, welche Note als nächstes an die vorhandene Melodie gehängt werden soll. Wenn eine bestimmte Anzahl von Stimmen abgegeben wurde, gewinnt die aktuell führende Note, die Abstimmung wandert zur nächsten. Knapp 600 Noten sind bereits bestimmt (Stand Sonntag, 18. Oktober), bei gut hundert steht die Wahl noch aus.

Was ist die richtige Antwort? E, D, C, B, A, G, F, E, D oder C

Ganz frei ist die Wahl nicht: Um ein dissonantes Chaos zu verhindern, hat Crowdsound-Macher Brendon Ferris die Akkordfolge (C, G, Am, F – 18-mal wiederholt) bereits vorgegeben. Auch die Abfolge von Strophe und Refrain stand von vornherein fest.

Der Programmierer aus der Dominikanischen Republik sagte dem "New Scientist", Wikipedia und Reddit hätten ihn motiviert, die Intelligenz des Schwarms auch in der Musikkomposition auf die Probe zu stellen. Ferris hat hohe Erwartungen an das Ergebnis: "Der Song sollte jedem gefallen."

Das erscheint ein wenig hoch gegriffen, wenn man das bisherige Lied hört. Eine etwas lahme, oft aber ganz gefällige Melodie, die man sich stellenweise durchaus unter einem Popsong vorstellen kann. Aber Lennon-McCartney war dann doch viel schöner.