Gar nicht mal so mies

Es ist schon Kult: Moderator James Corden lädt für sein Format "Carpool Karaoke" immer wieder Stars in sein Auto ein. Dann fahren sie um die Häuser und singen – die Songs der Stars selbst oder Hits der vergangenen Jahre.

In der jüngsten Ausgabe ist Britney Spears dabei. Knapp zehn Minuten tauchen die beiden ab in die Popwelt von früher: "Toxic", blonde Zöpfe und eisgekühltes Mineralwasser inklusive.

Die drei besten Momente:
1. Britney weiß jetzt, was sie vom Leben will – so ungefähr

"Ich will noch drei weitere Kinder haben", sagt sie. "Allerdings muss ich dafür erst mal den richtigen Typen finden. Wobei, ich glaube, ich werde wohl nie wieder was mit einem Mann haben. Mit Männern bin ich echt fertig. Ich will auch nicht mehr heiraten. Naja, ok, also den ein oder anderen Zungenkuss würde ich wohl noch austauschen. Aber an die Ehe glaube ich wirklich nicht mehr."

2. Ooops, she gets a pencil
(Bild: Screenshot)

Diese Szene in dem "Oops"-Video, in dem Britney Spears einen Heiratsantrag bekommt – auf dem Mond, von einem Astronauten, und dann ist sie ganz beeindruckt und freut sich riesig... Ja. Ihr erinnert euch. Genau das haben James und Brit im Auto nachgespielt. Mit einem Stift, der anschließend einmal quer durchs Auto fliegt. Geht ab!

3. Die Frau singt, auch wenn ihr den Glauben daran längst aufgegeben habt

Es schwirren unzählige Videos durchs Internet, die auf schmerzliche Weise deutlich machen, dass Britney Spears sich offenbar auf vieles verlässt (Vormund, Extensions, Pediküre) – aber vor allem auf ihr Playback.

Kann Britti eigentlich auch singen?, fragen Hater seit Jahren, oder gibt es auf dieser Erde einen besonders begabten Technikmenschen, der seit 1999 feine Musikstücke von einer Frau mixt, die eigentlich nicht existiert?

Ihr könnt euch gern noch ein paar Jahre darüber streiten, bei James im Auto zeigt Britney Spears: Es kommt was raus aus ihr! Und ab 5:32, als die beiden beim neuen Song "Make Me" angekommen sind, klingt das sogar richtig nett!

Jetzt guckt aber mal selbst:


Tech

Diese Motorrad-Fahrer protestieren nicht gegen das Burkiniverbot

Seit ein paar Tagen wird bei Facebook und Twitter ein Bild gepostet, auf dem zwei Motorrad-Fahrer am Strand zu sehen sind. Beide liegen mit Helm und Ausrüstung in der prallen Sonne.