"Brandneue Airmax, Zahnstocher sitzt – Ich mach' Probleme wie der Nahostkonflikt"

Bushidos Album "Sonny Black" von 2014 ist jugendgefährdend. Es darf nicht weiter an Jugendliche verkauft werden. Das hat am Freitag das Verwaltungsgericht Köln entschieden (SPIEGEL ONLINE). Vor zwei Jahren hatte die zuständige Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien das Album auf den Index gesetzt. Die Texte wirkten "verrohend, verherrlichen einen kriminellen Lebensstil, insbesondere den Drogenhandel, und diskriminieren Frauen und homosexuelle Menschen".

Dagegen hat der Rapper geklagt – ohne Erfolg. Bushido hatte das Album mit seiner künstlerische Freiheit verteidigt.

Fick dein Reimschema, Nutte, ich bin Gangster; Ich ficke RTL, diesen Hurensohn-Sender
Bushido in "Mitten in der Nacht"
Worum geht es in dem Album?

Für das Album nutzte Bushido wieder sein Alter Ego "Sonny Black", mit dem er 2003 berühmt wurde. Die Texte sind meist härter als auf den vorherigen Alben. Bushido disst in den 15 Tracks vor allem seinen Ex-Homie Kay One, beleidigt homosexuelle Politiker und inszeniert sich als erfolgreicher Gangster, der seine Wurzeln nicht vergessen hat.

Das Album stieg auf Platz eins der deutschen Charts und verkaufte sich bislang mehr als 100.000 Mal. Obwohl es auf dem Index steht. Im Internet-Zeitalter wirkt das Verbot ohnehin kaum noch, die Songs lassen sich bis heute problemlos bei Youtube und Co. finden. Kritiker fordern deshalb seit langem, Jugendliche lieber zu einem reflektierten Medienkonsum zu erziehen, als wirkungslose Verbote zu erlassen.

In der Slideshow: Zitate aus dem Album – die noch harmloseren
Der Lonesome Rider, kleiner Hosenscheißer
"Mitten in der Nacht"
Fick dein Reimschema, Nutte, ich bin Gangster
"Mitten in der Nacht"
Alter, spiel hier nicht den Superheld, du Bruce Darnell – Mein Grundstück ist noch größer als ein Fußballfeld
"Haifisch"
Brandneue Airmax, Zahnstocher sitzt – Ich mach Probleme wie der Nahostkonflikt
"Mitten in der Nacht"
Quatsch nicht, du Hanswurst, Ich mach' den Grammkurs
"Sporttasche"
1/12

Mehr Hip-Hop und Rap bei Bento:


Today

Wie ein Poetry-Slammer die AfD fertig macht

Für Nico Semsrott ist das Glas immer halb leer. Der Poetry-Slammer bezeichnet sich selbst als "Demotivationstrainer". Zuletzt bekam die AfD seinen Frust ab – zurecht! Warum die rechtspopulistische Partei gar nicht geht? Statt wahre Probleme in unserer ungerechten Gesellschaft zu lösen, verweise die AfD einfach auf ein erfundenes Problem: die Flüchtlinge. Wir zeigen euch die besten Zitate aus dem Slam.