Bruno Mars räumt ab, Kraftwerk auch ein bisschen, Rihanna wird zum Meme

1. Rihanna tanzt – und wird zum Meme

Die Sängerin performte "Wild Thoughts" zusammen mit DJ Khaled. Rihanna gab alles, auf Twitter wurde ihr Tanzstil schnell zum Meme.

2. Bruno Mars räumt ab

Er gewann in insgesamt sechs Kategorien, darunter in drei von vier Hauptkategorien. Der Sänger wurde für sein Album und den gleichnamigen Titel "24K Magic" geehrt. Der Song "That's What I Like" wurde als Song des Jahres ausgezeichnet.

Auch erfolgreich: Kendrick Lamar. Er gewann fünf Grammys und eröffnete den Abend mit einer spektakulären Show. Der Rapper trat mit einem Medley vor wehenden US-Flaggen auf. Lange Zeit wurden die Grammys durch weißen Gitarrenrock dominiert, nun eröffnete ein schwarzer Hip-Hop-Künstler die Show.

3. Logic verteidigt afrikanische Staaten gegen Donald Trump

Der US-Präsident hatte afrikanische Staaten pauschal als "shithole" bezeichnet, Rapper Logic stellte klar, dass das vollkommener Schwachsinn ist – und wurde im TV zensiert, weil er das Wort benutzte, das auch Trump gewählt hatte.

To all the beautiful countries filled with culture, diversity, and thousands of years of history: you are beautiful, you are not shitholes.
Logic

4. Wenn Blue Ivy ihren Eltern Beyoncé und Jay-Z sagt, dass sie sich mal entspannen sollen

5. Kraftwerk gewinnen einen Grammy

(Bild: Getty Images/Mike Coppola)

Ihr Werk "3-D The Catalogue" wurde mit dem Grammy für das beste Dance-/Electronic-Album des Jahres ausgezeichnet. Der Preis in diesem Jahr wurde vor Beginn der im Fernsehen übertragenen Live-Verleihung bekanntgegeben.

6. Hillary Clinton liest aus "Fire and Fury"

In dem vorab aufgezeichneten Sketch lasen Clinton und andere Promis Passagen aus dem Buch, das Details aus Trumps Wahlkampf und seiner Zeit im Weißen Haus enthüllt hatte. 

"Warum lese ich diesen Scheiß überhaupt?", fragte Rapperin Cardi B, nachdem sie eine Passage zu Trumps angeblich regelmäßigen Cheeseburger-Abendessen im Bett rezitiert hat. "Ich kann das nicht glauben. Lebt er so wirklich sein Leben?"

7. Camila Cabello setzt sich für die Dreamer ein

Die Sängerin sagte U2 an und setzte sich für einen Verbleib der sogenannten "Dreamer" ein, das sind illegale Einwanderer, die entweder in den USA geboren wurden oder als Kinder ins Land kamen. Donald Trump verhandelt gerade mit Republikanern und Demokraten über eine neue Regelung, zunächst hatte Trump die Menschen ausweisen wollen. (bento)

I'm here on this stage tonight because just like the Dreamers my parents brought me to this country with nothing in their pockets but hope.
Camila Cabello

8. Time's up

Viele Promis trugen weiße Rosen, um ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung zu setzen. Das Motto: "Time's up". Die Sängerin Janelle Monae sagte Kesha an – und hielt eine starke Rede, in der sie für die Gleichheit von Frauen und Männern eintrat.

To those who would dare try and silence us, we offer you two words: time's up.

Today

Autoforscher sollen Abgase an Menschen getestet haben
Die deutsche Autoindustrie hat die Experimente offenbar finanziert.

Was ist passiert?