Ob One Direction, Justin Bieber, Jennifer Lopez oder Adele – Moderator James Corden hatte sie schon alle auf dem Beifahrersitz. Mit seinem "Carpool Karaoke" bringt er uns regelmäßig zum Lachen. Jetzt hat er sich Beyoncé vorgeknöpft, allerdings nicht im Auto: In einem Video parodiert Corden das Visual zu Beyoncés neuem Album "Lemonade".

Cornrows, sexy Kleider und Dessous – die Beyoncé-Outfits stehen Corden ausgezeichnet. An einer Stelle mischt er sogar Limonade, passend zum Titel des Albums: "One cup of sugar, another cup of sugar, you know what, another cup of sugar." Nur um am Ende festzustellen: "Actually, this is too much work and someone just go out and get me a lemonade. Seriously, send someone out to grab me a lemonade." Und genau wie Beyoncé schlägt er wie wild mit einem Baseballschläger um sich.

Den Großteil des Videos nimmt aber Cordens Monolog ein: Er spricht über seinen Schreibprozess vor einer Sendung und das Brainstorming in der Badewanne – und äfft damit Beyoncés Monolog im Trailer zu "Lemonade" nach. Natürlich darf auch Donald Trump darin nicht fehlen: "I don't want to do another Trump joke. I've exhausted that topic. I've talked about his hair, his tiny baby hands... Doing Trump jokes makes me feel dirty."

Das komplette Video:

In der Nacht zum Sonntag hatte Beyoncé das einstündige Visual zu "Lemonade" auf dem US-amerikanischen Sender HBO gezeigt. Das Album ist exklusiv auf Tidal verfügbar, der Musik-Plattform von Beyoncés Ehemann Jay-Z. Die zwei wissen eben, wie sich Geld verdienen lässt – nicht umsonst sind sie eines der wohlhabendsten Paare im Showbusiness.


Tech

Mehrere hundert Spotify-Accounts geleakt

Wenn du auf deine Liste der vor kurzem gehörten Songs schaust, findest du dann Lieder, die du selbst nicht hinzugefügt hast? Oder bist du plötzlich bei Spotify ausgesperrt? Und beim erneuten Anmelden findest du eine neue E-Mail-Adresse unter den Accountinfos? Dann könnte dein Spotify-Account in falsche Hände geraten sein.