Bild: Twitter @MrsDsy
"Irgendwann hat man das Gefühl, sie persönlich zu kennen"

Fast zwei Tage wartet sie vor der Merzedes-Benz-Arena in Berlin, obwohl sie teure VIP-Tickets ergattert hat – und sie ist nicht allein: Die Koreanische Boyband BTS tritt an zwei aufeinanderfolgenden Tagen in Berlin auf und die Besucherinnen und Besucher der nach neun Minuten (!) ausverkauften Shows strömen aus ganz Europa in die deutsche Hauptstadt. (Welt)

Wer selbst kein Fan ist, fragt sich: Warum geben Menschen vierstellige Beträge für Tickets aus und pilgern diesen Jungs hinterher? Wir haben einen Fan gefragt.

Wir finden Daisy über Twitter, denn der größte Austausch über die "Bangtan Boys", wie sie auf Englisch genannt werden, spielt sich auf Social Media ab. Allein zu den beiden Konzerten in Berlin gibt es auf Instagram unter dem Hashtag #BTSinBerlin mehr als 15.000 Postings.

Daisy ist 20 Jahre alt, arbeitet als Rezeptionistin und ist so ein riesiger Fan der sieben koreanischen Jungs, dass die Allgäuerin gleich beide Berlin-Konzerte besucht.  

Noch nie von "BTS" gehört?

Keine Angst, hatten wir vor Kurzem auch noch nicht. Deshalb haben wir Daisy gebeten, uns das Phänomen um Koreanischen Pop (kurz: K-Pop) genauer zu erklären. 

Daisy, was macht die Band BTS für dich so besonders?

"So viel Liebe und Respekt habe ich für Künstler noch nie empfunden. Die Jungs sind alle in meinem Alter und haben mit den selben Problemen zu kämpfen, mit denen junge Erwachsene sich auseinandersetzen. Sie bleiben mit ihren Fans immer in Verbindung, sei es durch Posts auf Twitter oder Livestreams. Man hat das Gefühl, sie suchen den Kontakt zu ihren Fans und wollen sie an ihrem Leben teilhaben lassen." 

Warum sind BTS für dich mehr als nur eine Band?

"Ich bin in einer Zeit auf sie gestoßen, in der es mir mental nicht so gut ging, aber durch sie hatte ich jeden Tag einen Grund zu lachen oder glücklich zu sein. Durch die unzähligen Videos auf YouTube hat man irgendwann das Gefühl, die Band persönlich zu kennen – mittlerweile sind sie schon seit zehn Monaten ein fester Bestandteil meines Lebens und es vergeht kein Tag, an dem ich nichts von ihnen anschaue."

Was hat es mit der "Army" auf sich und wie organisiert sich der Fanclub?

"Den Namen 'Army' haben uns die Jungs selbst gegeben und er passt einfach perfekt: Wir sind wie eine Armee, die unsere Jungs unterstützt und vor allem vor Hatern beschützt. Ich würde uns als gute Freunde oder gar eine Familie bezeichnen, denn die Fans sind alle sehr liebevoll und respektvoll zueinander."

Wer ist dein Lieblingsmitglied und was macht ihn so besonders? 

"Ich habe spezielle ein Auge auf V – aka Kim Taehyung – geworfen. Er sieht einfach unreal schön aus und jeder, der das Musikvideo DNA gesehen hat, würde das Gleiche sagen! Seine unglaublich tiefe und beruhigende Stimme hat mich von Anfang an gefesselt. Außerdem hat er einen interessanten Charakter und ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich."


Gerechtigkeit

Hier für guten Journalismus abstimmen und eine Kamera gewinnen

"Aktion Deutschland Hilft" hat sechs junge Journalisten auf Reisen geschickt. Sie berichten aus verschiedenen Ländern über humanitäre Katastrophen – und zeigen, wie Hilfsorganisationen dort arbeiten.

Hier sind ihre Beiträge: