Selbst Heidi Klum fehlen die Worte.

Castingshows sind oft: uninspiriert, eintönig, erwartbar. Junge Menschen singen die immergleichen Lieder, um berühmt zu werden. Und alternde Promis schützen sich mit fiesen Kommentaren darüber vorm eigenen Vergessenwerden.

Doch aus einem Grund laufen Shows wie "Deutschland sucht den Superstar", "America's Got Talent" und "The Voice" immer noch: Hin und wieder steht ein Ausnahmetalent auf der Bühne und überrascht alle mit einer schieren Explosion an Lebensfreude. Am meisten dabei sich selbst.

Die 13-jährige Courtney Hadwin ist so ein Ausnahmetalent – und dank der aktuellen Staffel "America's Got Talent" kennt sie nun jeder.

Courtney kommt aus dem kleinen englischen Ort Peterlee in Durham. Bei der US-amerikanischen Castingshow will sie zeigen, was sie kann. Vor allem aber will sie ihre Schüchternheit überwinden, erklärt sie. "Ich bin ein bisschen nervös", sagt sie vor ihrem Auftritt. Sie kann kaum ruhig stehen bleiben. 

Vor ihr sitzen Heidi Klum, Simon Cowell und Mel B in der Jury. Nervosität sei in Ordnung sagt Ex-Spice-Girl Mel B, um sie zu beruhigen:

"Ich weiß, das ist eine große Bühne und da sitzen viele Menschen, aber du bist hier aus einem bestimmten Grund. Also dann leg' los." 

Und das tut sie. Nur eine Minute und 20 Sekunde dauert Courtneys Performance, danach kocht der Saal. 

Hier kannst du den Clip sehen:

Die Szene wurde bereits vor einer Woche in "America's Got Talent" gezeigt, doch der Ausschnitt wurde erst jetzt auf der Facebookseite der Show geteilt. Dort hat die Szene in nur 17 Stunden bereits mehr als 120 Millionen Aufrufe, 60.000 Fans haben Likes oder Herzchen hinterlassen.

Was viele begeistert: Courtney singt eben nicht eines der unzähligen Retortenliedern, die man bei Castingshows erwartet. Sie schmettert "Hard To Handle" von Otis Redding. 

Das macht sie so cool, dass selbst die Jury nicht mehr weiter weiß. Juror Simon Cowell ruft nach dem Auftritt: 

Was zur Hölle, Courtney! Du warst dieses kleine schüchterne Ding, als du rauskamst. Dann singst du wie eine Löwin!
Simon Cowell

Courtney geht in Großbritannien noch zur Schule, nebenbei übt sie mit einem Gesangslehrer und hat lokale Auftritte. Im vergangenen Jahr hatte sie es bereits bei der britischen Show "The Voice Kids" probiert – aber nicht gewonnen. Der Versuch in den USA ist nun der zweite Anlauf. (Daily Mail)

Courtney selbst sagt, sie sei tatsächlich so schüchtern. Aber die Musik helfe ihr, aus sich herauszukommen:

Ich fühle mich wie ein anderer Mensch, wenn ich auf eine Bühne gehe – dann explodiere ich förmlich.
Courtney Hadwin

Auf ihrem YouTube-Kanal hat sie ein paar erste Auftritte gesammelt, Songs von Tina Turner, Aerosmith und Janis Joplin sind dabei – hauptsache, es sind kräftigte, knallige Stimmen. Wie eben auch die von Soul-Legende Otis Redding.

Nach ihrem Auftritt verglich sie "America's Got Talent"-Jurist Howie Mandel mit der berühmten Janis Joplin – "du bist wie aus einer anderen Ära". 

Dann haute er auf den goldenen Buzzer – der Courtney direkt ins Finale schickt. Das Mädchen selbst brach in Tränen aus. Und bedankte sich später auf Twitter für die Unterstützung:


Future

Im Studium entscheidet sich deine Zukunft – aber anders, als du denkst
Diese sechs Dinge sind wichtiger als Studiengang und Notenschnitt

Dass deine Studienzeit einen großen Einfluss darauf hat, wie dein weiteres Leben aussehen wird – das müssen wir nicht lange diskutieren. Wenn das nicht so wäre, würde man ja nicht studieren! Wozu sich mindestens drei Jahre unbezahlt verausgaben, wenn danach eh alles wäre wie davor? 

Aber: Welchen Studiengang du wählst und mit was für einer Note du abschneidest, ist in deinem Studium nicht unbedingt das Wichtigste – auch wenn es manchmal so scheint, als wäre ein guter Abschluss der absolute Hauptgewinn.