Feuermelder sind schon eine gute Sache: Wenn es brennt, ist es nützlich, darüber frühzeitig Bescheid zu wissen. Manchmal sind die Geräte aber auch etwas übervorsichtig – und melden auch sehr, sehr kleine Feuer. Zum Beispiel das im Joint von Bonez MC von der "187 Strassenbande"

Am Mittwoch gab die "Strassenbande" ein Konzert in Oberhausen. Um danach ein bisschen zu entspannen (oder wozu auch immer), genehmigte sich Bonez in seinem Hotelzimmer einen Joint

Nicht so entspannt: Der Feueralarm sprang an, die Feuerwehr rückte an, das gesamte Hotel musste geräumt werden.

Seine Insta-Story zeigte, wie Bonez und die anderen Hotelgäste mitten in der Nacht vor dem Hotel stehen – er ruft "Sorry, sorry". Schon jetzt ist ihm und seinen Begleitern klar: Das wird teuer.

Am nächsten Tag kommt dann die Rechnung vom Hotel – auch die zeigt Bonez in seiner Insta-Story.

So, das war der teuerste Joint meines Lebens.

Bonez muss allein für die Kosten des Feuerwehreinsatzes aufkommen. Kostenpunkt: 998 Euro.

Aber er sieht's positiv: "Hauptsache nicht tausend Euro!"

Abrechnungsposten: "Unterhaltungsmedien".(Bild: Instagram/bonez187erz)

Falls irgendwer befürchtet, dass die Rechnung Bonez nun in finanzielle Nöte stürzt: Keine Sorge, das zahlt er natürlich aus der Portokasse. 

Als Nächstes filmt er seinen prall gefüllten Geldbeutel, zeigt sich ausführlich mit den Scheinen. 

Den ein oder anderen Feuerwehrseinsatz hab ich noch gut!
Achso, na dann.(Bild: Instagram/bonez187erz)

Die Freude am Gras scheint es ihm auch nicht vermiest zu haben, im nächsten Post sieht man den 187er LX, der schon wieder eine Tüte anzündet.

Und wenig später machen Bonez und seine Freunde dann noch einen netten kleinen Ausflug ins Designeroutlet Neumünster. Dort essen sie belgische Waffeln, "dabei habe ich gar keinen Waffelschein", hehe.

Mit Nutella und Sahne.(Bild: Instagram/bonez187erz)

Bonez scheint den Schreck also verkraftet zu haben. Und geht beim nächsten Mal vielleicht trotzdem zum Kiffen auf den Balkon.

Auf Bonez' Kanal wird man übrigens häufig gut unterhalten:


Gerechtigkeit

Nach MeToo: Wie fühlt es sich an, jetzt als junge Frau Schauspielerin zu werden?

Wenn Schauspieler in Rollen schlüpfen, müssen sie oft vieles ablegen: die Art zu sprechen, das Weltbild, manchmal auch die Klamotten. Die eigene Persönlichkeit und die der Rolle verschwimmen – und damit immer wieder auch persönliche Grenzen.

Vielleicht ist es deshalb nicht verwunderlich, dass die MeToo-Debatte gerade da entstand, wo Spiel und Wirklichkeit Hand in Hand gehen. Nachdem sich einige Frauen trauten, die Machenschaften von Hollywood-Produzent Harvey Weinstein anzuprangern, schwappte eine Welle der Zustimmung über die Branche. Endlich wird darüber gesprochen!

Die Diskussion blieb nicht in der US-Filmbranche, sie ging bis in die internationale Politik. Auch die Reaktionen von Schauspielerinnen in Europa waren stark. Die Erkenntnis: Patriarchale Machtstrukturen gibt es überall – doch der Schauspielberuf scheint dafür besonders anfällig.