Bild: Pixabay / tookapic
Machste nix.

Es gibt Dinge, die sollte man sich sofort aus dem Kopf schlagen. To-Do-Listen für zwischen den Jahren gehören dazu. Sie sind lästig, weil man ständig das Gefühl hat, noch etwas erledigen zu müssen. Sie machen vier wundervolle gemütliche Tage zu ätzenden, anstrengenden Tagen. Und sie werden ohnehin nie, nie, nie abgearbeitet. Nie.

Unsere Top 12 der Dinge, die man jedes Jahr zwischen den Jahren erledigen möchte, dann aber doch nicht schafft:

12. Endlich dieses eine Rezept ausprobieren

Schließlich will ich das schon seit April. Und jetzt hab ich ja endlich mal Zeit. Aber woher genau kriege ich eigentlich Grünalgen und Liquid Smoke? Naja, Pizza ist ja streng genommen so ähnlich.

11. Noch mal zum Zahnarzt gehen

Irgendwie hat das Bonusheft für dieses Jahr noch gar keinen Stempel. Oh, Zahnärzte arbeiten zwischen den Jahren auch nicht so gern.

10. Den Kleiderschrank ausmisten

Platz für das neue Jahr schaffen, mit weißer Weste ganz neu starten. Aber das Teil zieh ich bestimmt noch mal an. Und das auch. Und das. Oh, ein Eichhörnchen.

9. Die Steuererklärung machen

Einfach schnell die alten Belege raussuchen, Formulare online ausfüllen, ausdrucken, unterschreiben und ab die Post zum Finanzamt. Hahahahahahahahahahaha. Nicht.

8. Die Dunstabzugshaube reinigen

Widerlichste Aufgabe nach Dixiklo entleeren. Ist auch vernünftiger, wenn man solche Aufgaben den Mitbewohnern überlässt. Gesundheitlich bin ich gerade auch ganz schlecht aufgestellt.

7. Alte Unterlagen aussortieren

Es gibt ja so viel Zeug, das man gar nicht mehr braucht. Also auf mit den Ordnern und raus mit dem Papierkram. Hey, meine Grundschulzeugnisse, die sind ja interessant. Das muss ich jetzt erst mal lesen.

6. Irgendetwas reparieren

Die Glühbirne der Deckenlampe austauschen. Die Heizung entlüften. Die Klobrille wieder festschrauben. Die Tür ölen. Es gibt so viel Auswahl, da kann ich mich gar nicht entscheiden. Lass ich es lieber ganz.

5. Fahrradreifen aufpumpen

Und das gute Teil überhaupt mal richtig winterfest machen. Es schneit ja bestimmt auch bald. Die Pumpe müsste irgendwo... Tja.

4. Die große Joggingrunde schaffen

Die kleine wäre auch schon okay. Oder wenigstens einmal um den Block spazieren. Aber sind auch nur 14 Grad draußen, da bleibe ich vielleicht doch besser drinnen.

3. Fenster putzen

Ist ja auch schon wieder ein Jahr her. Moment, oder sind schon es zwei? Ah, Mist, ich habe eh kein Fensterleder da. Da muss das wohl bis Januar warten. Schade.

2. Fotos entwickeln lassen

Für den selbstgebastelten Fotokalender, den Mama und Papa eigentlich schon zu Weihnachten kriegen sollten. Und dann sind da die auf meinem alten Handy, die wollte ich auch schon immer mal rüberziehen... Oh, schon März.

1. Die Hausarbeit aus dem ersten Semester schreiben

Die Literaturrecherche habe ich ja schon vor Monaten abgeschlossen. Das sollte gar kein Problem sein, in vier Tagen schreibe ich die locker. Dem Abschluss steht nichts mehr im Wege. Moment, ist die Dozentin überhaupt noch an der Uni?

Und du?

2015 ist bald vorbei...