Bild: NBC, Montage: bento
Dauernackte Mitbewohner, chaotische Zimmer und Kameras überall

Es ist wieder soweit. Kurz vor dem Semesterbeginn machen sich tausende auf den Weg in die deutschen Großstädte. Das Ziel? Eine Wohnung oder ein Zimmer finden. Der Geldbeutel ist klein, die Ansprüche sind gering. Was einem dann aber tatsächlich alles angeboten wird, haut aber so manchen vom Schreibtischstuhl. 

1

Du lässt dich gern Filmen und hast nichts gegen sexuell aktive Mitbewohner? 

Dann ist dieses Angebot vielleicht das richtige für dich:
(Bild: Screenshot bento)

2

Viele Frauen geraten auf der Wohnungssuche in unangenehme Situationen. Auf einmal hat man Mails im Postfach, die irgendwie nicht der Vermittlung einer Wohnung dienen.

"Die Wohnung ist zwar schon weg, aber hättest du Bock mal mit mir einen Kaffee zu trinken? Mir getragene Socken zu schicken? Mit mir zu schlafen?"

Ähm nein.

Danke, aber nein danke:
(Bild: Screenshot bento)

3

Manche Mitbewohner weisen auch direkt darauf hin, zu welchen Zeiten man NICHT in der Wohnung erwünscht ist. Die Taube Jaqueline aber wahrscheinlich schon.

(Bild: Screenshot bento)

4

Und dann ist da noch die Sache mit dem Putzplan. Bei dem Thema Sauberkeit scheiden sich ja bekanntlich die Geister. Hier sind wohl eher Mitbewohner gesucht, die der Meinung sind, dass ein bisschen Chaos das Leben erst richtig lebenswert macht. 

Für alle anderen lässt der Anblick dieses Zimmers nichts Gutes vermuten. Besonders nicht, wenn man an Küche und Bad denkt.

Aber das bisschen Klamotte kannst du ja auf Seite packen!
(Bild: Screenshot bento)

5

Oder wie wäre es denn mit einer Fetisch-WG? Dieser Anbieter sucht Mitbewohnerinnen und bietet gleichzeitig seine Dienste an - als Sklave:

(Bild: Screenshot bento)

Und bei euch so?

Hattet ihr auch lustige, gruselige oder absurde Erlebnisse bei der Wohnungssuche? Dann schreibt uns unter fühlen@bento.de!

Hier kannst du herausfinden, in welche Serien-WG du einziehen solltest:


Musik

Wir haben Festival-Besucher nach ihren verrücktesten Erlebnissen gefragt
Flirten, feiern, fummeln

Wummernde Bässe und Raven zwischen Formel–1–Boxen: Fans elektronischer Musik haben am Wochenende die Premiere des "New Horizons"–Festivals auf dem Nürburgring gefeiert.

EDM-Stars wie Robin Schulz oder Martin Solveig spielten auf der großen Bühne. Vor den kleineren Bühnen tanzten Fans von Elektro–Sparten wie Trap, Trance, oder Goa. Samstagabend sorgten Dimitri Vegas & Like Mike ganz zum Schluss für eine Atmosphäre wie beim "Tomorrowland"-Festival.                    

Im kommenden Jahr wird es die zweite Ausgabe vom "New Horizons“ geben. Ob du dabei sein solltest, hängt nicht nur vom Line-up ab – sondern vor allem von den Menschen. Wie flirten die Leute hier? Wo würden sie am ehesten Sex haben? Wir haben die Raver gefragt: