Babett Weigel gefällt das.

Dieser Text ist für alle, die davon träumen, bald auf dem Löwen zu reiten. Und für alle, die diese Zeit vermissen. Wer nicht peilt, um welchen Löwen es geht: Willkommen an der Martin-Luther-Universtität Halle-Wittenberg!

An der Uni mit dem sperrigen Namen sind rund 20.000 Studenten immatrikuliert. Das Löwenreiten, der Burgermittwoch, die unermüdlichen Mails von Babett Weigel – die Dinge, die jetzt kommen, können nur Menschen verstehen, die an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg immatrikuliert sind oder waren:  

Du ziehst nach Halle. 

Das Erste, was du lernst: Du darfst NIEMALS auf dem Löwen auf dem Uniplatz reiten – sonst wirst du durch die Abschlussprüfung fallen. 

Du findest es albern, hältst dich aber lieber dran. 

In deiner Studi-Willkommenstüte ist eine Kathi-Backmischung. 

Du denkst dir: "Cool, die probier ich bald mal aus." Zwei Semester später steht sie immer noch in deinem Küchenschrank.

Der Weg zur Uni Halle mit dem Fahrrad ist nichts für Weicheier. 

Jeden Morgen schickst du ein Stoßgebet ans Universum: Lass mich nicht wieder in den Schienen stecken bleiben! Es passiert dir trotzdem einmal pro Semester. 

Im ersten Semester bist du für kein Seminar und keine Vorlesung richtig angemeldet, weil du ständig zwischen Löwenportal und StudIP durcheinander kommst. 

Deine Profs sind keine große Hilfe – sie peilen das System auch nicht. 

Wenn deine Eltern dich in deiner neuen Stadt besuchen, schaut ihr euch diese Tiere am Saaleufer an. 

Deine Eltern halten sie für Bieber – aber du weißt, es sind Nutria. Beim Studium in Halle lernt man eben fürs Leben! 

(Bild: Mika Porschert)

Nicht deine Uni? Wir haben auch mehr:

Du würdest deine neuen Kommilitonen gern mal besser kennen lernen. Aber die Hälfte wohnt in Leipzig. 

Du bleibst trotzdem in Halle. In welcher Stadt kann man sonst eine frohe Zukunft einfach mit der Straßenbahn erreichen?

(Bild: Mika Porschert)

Ab dem dritten Semester hat dich der süße Duft des BewaffelDich auf dem Weg zum Hörsaal konditioniert. 

Bei Waffelduft musst du immer an Vorlesungen denken. Lernen = Waffel. Waffel = Lernen.

Dass du wirklich in Halle angekommen bist, merkst du, wenn du deinen besten Kumpel nicht mehr "Alter" nennst. Sondern "Meiner".

Wenn du feiern gehst, enden deine Nächte meist hier: 

Wenn in der Prüfungszeit der Ausnahmezustand einsetzt und nichts, aber auch gar nichts mehr sicher scheint, gibt es trotzdem einige Konstanten in deinem Leben: 

Der Burgermittwoch in der Tulpe. Dort begrüßt dich Küchenleiter Andreas mit einem breiten Lächeln und einem "Hallo Fremder". Egal, was kommt. 

(Bild: Giphy )

Auch auf Babett Weigel ist Verlass. 

Wenn dich alle hassen, weil du die 70-seitige Gruppenarbeit gelöscht hast: Babett lädt dich immer noch zu Konzerten ein <3! Eröffnungskonzert, Kammermusikabend, Euro-Music-Festival – mit Babett ist immer was los. Kein Wunder, dass diese Frau eine eigene Facebook-Fanpage hat. 

Und wenn auf dem Höhepunkt der Prüfungszeit keiner deiner Freunde mehr Zeit für dich hat, kümmern sich einige besorgte Unbekannte in der Uni-Bibo um dein Wohl. 

In der vorlesungsfreien Zeit chillst und grillst du hier.

Und liest dabei die "hastuzeit", die immer wieder mit investigativen Höchstleistungen überzeugt.

Wenn du für ein Semester ins Ausland willst, fällt dir kein besseres Halle-Mitbringsel ein, als Hallorenkugeln. 

Nachdem du den Hallorenfabrikverkauf entdeckt hast, bekommen deine Freunde und Familie auch nur noch Hallorenkugeln geschenkt. Ob sie wollen oder nicht. 

Die Semester vergehen und immer mehr deiner Freunde posten Fotos von sich, wie sie mit Absolventenhut auf dem Löwen reiten. Die erste Sinneskrise stellt sich ein. Babett Weigel heißt jetzt plötzlich Babett Herterich. Das Haltbarkeitsdatum der Kathi-Backmischung ist abgelaufen. 

Und jeden Tag musst du beim Weg über dem Uniplatz an existentiellen Fragen vorbei:

Je näher das Monatsende rückt, desto öfter bestellst du das Sprintmenü in der Mensa. 

Sturzbesoffen willst du eines Nachts auf den Löwen klettern – deine Freunde können dich im letzten Moment noch stoppen. Der Tiefpunkt ist erreicht.

Nach der Nummer mit dem Löwen reißt du dich zusammen und verbringst die meisten Tage deines letzten Semesters an der Uni Halle hier: 

(Bild: Simone Friese)

Endlich beendest du dein Studium, reitest auf dem Löwen und postest selbst 22 Fotos davon. 

Dein bester Kumpel umarmt dich und sagt: "Gut gemacht, Meine." 

Ach, Halle. <3


Fühlen

Mit diesen Erste-Hilfe-Tipps startest du gut ins Wintersemester

Weißt du noch, als du dir zur letzten Prüfungszeit geschworen hast, nächstes Semester früher mit dem Lernen anzufangen, regelmäßig zu deinen Vorlesungen ohne Anwesenheitspflicht zu gehen, dich nicht nur von Junk-Food zu ernähren, den Yoga-Anfängerkurs zu besuchen und insgesamt ein besserer Mensch zu werden?

Wir haben uns für den neuen Semesteranfang die verbreitetsten Stolpersteine und Probleme im Studentenleben angesehen - mit unseren Tipps wird dieses Mal ALLES ANDERS!