Bild: dpa

Leipzig ist in. Die Heldenstadt ist zur Zeit die angeblich beliebteste Metropole Deutschlands (Mephisto). Das merkt man. Mittlerweile leben über 35.000 Studenten in Leipzig. Und jedes Jahr werden es noch ein paar mehr.

Früher studierte hier Goethe – heute gibt es hier Morlockk Dilemma, den deutschen Rapper mit dem größten Wortschatz (Puls). Und die gefährlichste Straße Deutschlands (Focus). Aber auch tausende Menschen, die regelmäßig gegen Nazis auf die Straße gehen und weltoffen sind (huhu, Dresden!). Wunderschöne Badeseen mit Sandstrand. Gelbe Straßenbahnen. Ziemlich viel Gutes eben.

Doch manche Dinge kennst du nur, wenn du in Leipzig studierst:
Du musst ständig Touristen auf dem Augustusplatz erklären, dass das deine Uni ist und keine Kirche.
Gelegentlich kommen auch ein paar asiatische Touristen ins Audimax, weil sie das Gebäude für ein Museum halten.
Für eine Tafel Schokolade hast du im Uni-Foyer schon so ziemlich alles über deine Beziehungen und deine Urängste verraten.
In der Mittagspause musst du manchmal mit deinem Essen im Foyer auf dem Boden sitzen, weil drinnen schon wieder alles super voll ist.
Deshalb gehst du im Sommer mit deinen Freunden manchmal lieber gleich raus und setzt dich an die Mauern der Moritzbastei.
Du studierst an einer Uni, die Badewannen voller Unkraut im Innenhof hat. ¯\_(ツ)_/¯
Und kennst Menschen, die in ihre Wohnung noch mit dem Kohleofen heizen. Angeblich super sauber und günstig.
Deine Freunde aus anderen Städten sind regelmäßig neidisch, weil sie denken, dass du hier für 180 Euro wohnst. Höchstens.
Mindestens drei deiner Freunde wohnen jetzt an der Eisenbahnstraße...
...und machen etwas mit Kunst.
Aber natürlich sind sie keine Eisenbahnstraßen-Hipster.
Zum Trinken gehst du in Kneipen, die Nochbesserleben, Wärmehalle Süd oder Ostapotheke heißen.
Im ersten Semester warst du natürlich auch mal in der Moritzbastei. Für das Freigetränk.
Wenn du Pech hattest, war Sebastian Krumbiegel von den Prinzen auch da und wollte plötzlich mit dir reden (der links im Bild).
(Bild: Imago)
Irgendwann hast du dann dein erstes Sterni getrunken. Entweder du liebst es seitdem oder du hasst es.
Eines Morgens bist du tatsächlich noch im Flower Power an der Karli gelandet. Ups.
Zum Lernen gehst du dafür in Uni-Gebäude, die aussehen wie italienische Luxus-Villen.
(Bild: Flickr/tinto )
Die Campusbib hat 24 Stunden am Tag geöffnet. Zwischen 22 und 6 Uhr gibt es gerüchteweise sogar freie Plätze.
Die Fahrradgarage an der Uni ist so groß, dass du dich regelmäßig darin verläufst.
Im Sommer triffst du dich mit deinen Freunden im Lene-Voigt- und im Clara-Park.
Oder an der Sachsenbrücke.
(Bild: dpa)
Apropos Sommer: Einige Kommilitonen sind einfach immer barfuß unterwegs. Egal ob in der Bib oder auf der Straße. Warum?
Andere Leipziger sind dagegen auch mit Winterklamotten noch auffällige Gestalten. Den Typen hier kennt wirklich jeder.
Wenn deine Freunde nach Leipzig kommen, machst du sie regelmäßig neidisch. Das gehört praktisch zu den Schlüsselqualifikationen deines Studiums.
In welcher Stadt kann man sonst mit einem Bahnhof angeben?
Oder mit der Straßenbahn zum See fahren?
Im Sommer radelst du mit deinen Freunden regelmäßig zum Cosi und grillst Thüringer oder Halloumi bis die Sonne verschwunden ist.
Spätestens an der Leipziger Löffelfamilie denkst du dir dann wieder, wie schön deine Stadt wirklich ist. Lass löffeln, Leipzig! <3
(Bild: Flickr/tinto )


Streaming

Die Serie "The Path" zeigt, wie das Leben in einer Sekte ist

Religiöse Sekten sind für Außenstehende oft faszinierend und unverständlich. Wie kann man so etwas mitmachen? Wie geht es in dieser Gemeinschaft zu? Die neue Serie "The Path" beleuchtet das Innenleben einer Sekte – ungeschönt und realistisch.

Darum geht’s:

Erzählt wird die Geschichte von Familienvater Eddie Lane (Aaron Paul, bekannt aus "Breaking Bad"). Er, seine Frau Sarah (Michelle Monaghan) und die gemeinsamen Kinder Hawk (Kyle Allen) und Summer (Aimee Laurence) gehören dem Meyerism Movement an.

Nach Jahren in der Gruppe kommen Eddie plötzlich Zweifel, die er nicht mehr abschütteln kann. Denen nachzugehen ist jedoch mehr als schwierig: Seine Frau gehört zu den Führungspersönlichkeiten der Sekte; seine Kinder sind in der Gemeinschaft aufgewachsen. Alles, was er hat, ist mit der Meyerism-Bewegung verknüpft.

Im Video: Der Trailer zu "The Path"