Bild: Saturday Night Live
Der letzte Satz ist pures Gold.

Seit Donald Trump im Weißen Haus sitzt, gehört es für die Satireshow "Saturday Night Live" zum guten Ton, sich regelmäßig über den US-Präsidenten lustig zu machen. Und viele Hollywood-Schauspieler sind nur zu gerne bei den Sketchen dabei. 

Trump wird dabei regelmäßig von Alec Baldwin gespielt, mit geschürzter Lippe und falscher Haartolle mimt er Trump. Als sein wohl größter Gegenspieler tritt hin und wieder Robert De Niro auf – denn er spielt den FBI-Sonderermittler Robert Mueller.

Nun war Robert De Niro wieder bei "Saturday Night Live" – und lehrte Trumps Sohn Eric das Fürchten.

Mueller untersucht seit Mai vergangenen Jahres die mutmaßlichen Einmischungen aus Russland in den US-Wahlkampf. Es geht um die Frage, ob und wie sehr Russland am Wahlerfolg Trumps beteiligt war.

Trump selbst nennt die Ermittlungen immer wieder eine "Hexenjagd" auf ihn und versucht sie so gut es geht zu stören. Erst vor wenigen Wochen feuerte Trump seinen Justizminister Jeff Sessions, dessen Behörde für die Ermittlungen verantwortlich ist (bento). Weitaus früher musste bereits der damalige FBI-Chef weichen. 

Mueller lässt sich trotzdem nicht einschüchtern. In jüngsten Ermittlungen legte er offen, wie russische Staatsbürger über Trumps früheren Anwalt Michael Cohen Kontakt zu Trumps Umfeld suchten – und zwar bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt während der US-Wahlen. (SPIEGEL ONLINE)

Im Sketch parodiert "Saturday Night Live" nun, wie sich Robert Mueller im Kleiderschrank von Eric Trump versteckt – um an Informationen ranzukommen.

Trumps Sohn Eric wird als etwas einfältig dargestellt, sein Bruder Donald Trump Jr. muss ihm eine Gute-Nacht-Geschichte vorlesen. Die meisten Begriffe in der Geschichte sind ihm dabei aber zu schwierig. 

Schließlich erzählt Eric vom "schwarzen Mann", der im Kleiderschrank lauert. Trump Jr. tut das als Quatsch ab, Eric bilde es sich nur ein. Als er das Zimmer verlässt, taucht der "schwarze Mann" aber tatsächlich auf, es ist Robert de Niro alias Robert Mueller. 

Er umgarnt den Trump-Sohn, dieser sagt schließlich:

„Mr. Mueller, die Leute sagen, Sie sind das Schlimmste, was meinem Dad je passiert ist.“

Die Antwort von Robert De Niro ist perfekt – hier könnt ihr den Sketch sehen:

Trump Brothers Bedtime Cold Open

Donald Trump Jr. (Mikey Day) puts Eric Trump (Alex Moffat) to bed when an unexpected vistor, Robert Mueller (Robert De Niro), stops by to chat.

Posted by Saturday Night Live on Saturday, December 8, 2018

Noch mehr Clips von den US-Komikern:

Das sind die bisherigen Trump-Sketche bei "Saturday Night Live":

1/12

Today

Winterzeit = Schimmelzeit? Wie man Wäsche in der Wohnung richtig trocknet

Wäsche in der Wohnung zu trocknen ist selten optimal, aber meistens kein großes Problem: Dann steht halt der dumme Wäscheständer im Winter konstant im Flur herum. 

Nervig wird es erst, wenn man Schimmel an den Wänden entdeckt und sich fragen muss: Kam das von meiner Wäsche? Oder ist das Haus einfach schlecht isoliert? Sollte ich doch die ranzige Leine im Keller benutzen? Oder mich gar auf die Suche nach einem Trockner machen?