Aus Gründen.

Die Mittagspause mit den neuen Arbeitskollegen, die Gruppenarbeit mit den bisher noch nie gesehenen Kommilitonen oder das verkrampfte Kaffee-Date mit dem süßen Typen aus dem Supermarkt: Woher kommst du, was machst du, wie alt bist du? Okay cool, thank u, next. 

Mal im Ernst: Diese Standard-Floskeln laufen doch immer nach denselben Prinzipien ab und sind genauso einstudiert wie das interessierte Kopfnicken (Ja, ich finde Hamburg auch toll!), das nachdenkliche Stirnrunzeln (Kommunikationswissenschaften? Das klingt ja interessant!) und das freundliche Lachen (Deine Katze heißt Findus? Das ist ja lustig!). Natürlich fällt man nicht gleich mit der Tür ins Haus, wenn man mit vage bekannten oder gänzlich unbekannten Menschen redet. Fragen wie "Was hast du für ein Verhältnis zu deinen Eltern?" oder "Was ist deine Lieblingsstellung?" mögen zwar zu überraschenden Antworten und aufschlussreichen Diskussionen führen, sind für den Anfang aber vielleicht ein bisschen zu intim. Deswegen kommen hier neun Alternativen für die klassischen Smalltalk-Fragen, die dir garantiert einiges über dein Gegenüber verraten. 

 1 Mit welchem Song würdest du deine Heimatstadt beschreiben? 

Das verrät nicht nur einiges über deine Herkunft und deine Gefühle zu ihr, sondern ist auch aufschlussreich, was deinen Musikgeschmack angeht. Es ist quasi das klassische "Woher kommst du?", aber anders verpackt. Außerdem verhindert es das langweilige Ping-Pong aus Frage und Antwort, das sich anfühlt wie beim Speed-Dating. (Tipp: Berliner, die hier den Song "Schwarz zu Blau" von Peter Fox wählen, sind nicht besonders kreativ.)

2 Wenn du ein Bestandteil vom Auto wärst, welches wäre das?

Tiere und Superhelden sind ausgelutscht. Niemanden würde es wundern, wenn du gerne ein Vogel wärst oder dich wie Spiderman durch den Großstadtdschungel hangeln möchtest – weil man sich dann bestimmt "so frei fühlt". Aber das mit dem Auto ist was anderes. Lenkrad, Handbremse und Auspuff – sitzt man etwa vor einem Kontrollfreak, Spießer oder Schleimer?

3 Wen würdest du als erstes beißen, wenn du ein Zombie wärst?

Spätestens hier wird deutlich, wie euer Gegenüber tickt – beziehungsweise denkt. Strategisch (Babys können noch nicht laufen und daher niemanden verfolgen, der Schaden wäre verhätnismäßig gering), oder sehr emotional (dem Exfreund von vor drei Jahren würde der blutige Knutschfleck bestimmt stehen)? Kontrolle oder Rache? Immer wieder spannend. 

4 Welchen Film-Titel würdest du wählen, um dein Leben zu beschreiben?

"Jungfrau (40), männlich, sucht...", "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", "A Star is born": Antwortmöglichkeiten gibt es auf diese Frage genug – Interpretationsmöglichkeiten ebenfalls. Auch ganz praktisch: Die Titelwahl gibt vielleicht auch schon Aufschluss über deinen Humor und den deines Gegenübers.

5 Erst Müsli in die Schale und dann die Milch, oder erst Milch und dann das Müsli?

Genau genommen könnte das Gespräch auch nur aus dieser einen Frage bestehen. Denn wer erst Milch in die Schale füllt und dann das Müsli, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren – auch ohne Jogginghose. Ein weitere Konversation ist in diesem Fall verschenkte Zeit. 

6 Wenn du in einem Buch lesen könntest, wie dein restliches Leben verlaufen wird, würdest du es tun?

Zugegeben, die Frage ist nicht unbedingt neu. Aber nach hitzigen Diskussionen über Müsli-Vorlieben möchte man ja auch mal auf die Meta-Ebene gelangen. Bist du neugierig und willst dich schon mal auf alles einstellen können? Oder liebst du die Ungewissheit und hast vielleicht sogar Angst vor Enttäuschungen? So oder so kann diese Frage einiges über den Charakter verraten und ist garantiert spannender als die Lieblingsfarbe oder das Leibgericht. 

7 Was wäre eine Eigenschaft von dir, die du unbedingt deinen zukünftigen Kindern vererben wollen würdest? Und welche auf gar keinen Fall?

Im Grunde genommen geht es dabei um nichts anderes als die eigenen Stärken und Schwächen. Was ist einem an sich selbst so wichtig, dass man es genetisch konservieren möchte? Und was würde man seinem eigenen Nachwuchs gerne ersparen? Die Antworten sind eventuell sehr verräterisch, aber genau das macht es ja so interessant. 

8 Was würde die perfekte Droge mit dir machen?

Bei dieser Frage soll es nicht um lustige Trips ins Regenbogenland gehen. Viel spannender ist doch, wie man gerne wäre, wenn gewisse Hemmungen oder Stressfaktoren wegfallen würden. Wärst du mit dieser Droge aufgeschlossener? Entspannter? Oder vielleicht eher ernster und zurückhaltender? Wer wärst du, wenn du nicht du wärst?

9 Wie und wo würdest du eine Leiche beseitigen?

Ziel ist ja immerhin, dass einem das Gespräch in Erinnerung bleibt. Außerdem wissen die Angehörigen dann schon mal, wo sie nach dir suchen können. 


Today

"Wir sind Tausende": Die Bundespolizei wirbt mit einem Actiontrailer für neue Rekruten
Was daran schwierig ist.

Tiefer Bass dröhnt, Rauchschwaden steigen auf. Vermummte schmeißen Steine, es könnten Linksautonome sein oder Rechtsextreme. Dann fährt die Kamera auf die andere Seite: Dort steht die Bereitschaftspolizei. 

Erst marschieren sie ruhig auf die Demo zu, dann stürmen sie los. Dazu ertönt die Stimme von Reiner Schöne, er spricht sonst in Hollywoodfilmen den Kampfroboter Optimus Prime und Darth Vader. "Wir sind ein Team, wir gehen Seite an Seite", sagt er mit reibender Stimme aus dem Off. Dann: