Bild: Getty Images/Alex Wong

Der Sprecher von Donald Trump, Sean Spicer, hat seinen ersten Auftritt als Sprecher des Präsidenten vor der Hauptstadtpresse dazu genutzt, die Medien zu attackieren und einfach mal zu lügen. Er behauptete:

  • Die Menschenmenge bei Trumps Amtseinführung sei größer gewesen als bei allen Amtseinführung zuvor.
  • Auch die Einschaltquoten seien höher gewesen als je zuvor.
  • Zum ersten Mal seien weiße Bodenplatten auf den Rasen gelegt worden. Deswegen habe es leerer ausgesehen als sonst.
  • Am Tag der Amtseinführung hätten mehr Menschen die Metro in Washington benutzt als bei der Amtseinführung Obamas.

Die vier Behauptungen sind allesamt falsch. Der Faktencheck im Video:

Zudem unterstrich Spicer seine Worte immer wieder mit einem emotional vorgetragenen: "Period". Das lässt sich am besten mit dem deutschen Ausdruck "Punkt" übersetzen. Auch das macht die Lügen allerdings nicht besser.

"Alternative Fakten" – So nannte eine Trump-Beraterin die Lügen später.

Bei genauerer Betrachtung ist es vielleicht ganz bequem, in einer Fantasiewelt zu leben. Auch Leuten auf Twitter gefiel der Gedanke, sich die Wahrheit so hinbiegen zu können, wie es gerade passt. So entstanden #SeanSpicerSays und #SeanSpicerFacts. Unter den Hashtags sammeln die Leute immer neue "alternative Fakten".

Hier sind die bisher besten Memes:
1/12

Übrigens: Auch Trump sagte am Wochenende, aus seiner Sicht habe es ausgesehen, als wären 1,5 Millionen Menschen zu der Veranstaltung gekommen.

Naja, fast.


Fühlen

Wie ich mich an sexuelle Belästigung gewöhnt habe

Alina erzählte es am Telefon ganz ruhig, als sei das alles normal. Wie sie plötzlich Männerhände an Po und Brüsten spürte. Die Küsse gegen ihren Willen. Und wie sie, Alina Sonnefeld aus Jena, sich schließlich mit einem Brief dagegen wehrte. Ich legte nach dem Interview auf, irgendwie Alltag. Die Arme, dachte ich. Sowas ist mir ja noch nie direkt passiert.