Bild: Pixabay/StockSnap
Jackpot!

Was man auf einer Klassenfahrt nicht so alles erlebt: Zwei Schülerinnen aus Potsdam haben bei einem Klassenausflug nach Magdeburg in der Nähe des Hauptbahnhofes einen herrenlosen Rucksack gefunden. Darin fanden sie 2400 Euro in bar – und eine kleine Menge Marihuana

Wie man auf so einen Fund reagieren könnte:

(Bild: Giphy)

Aber nein. Die Schülerinnen – etwa 12 Jahre – haben den Rucksack ihrer Lehrerin gebracht, die wiederum die Polizei verständigte.

Der Rucksack samt Bargeld kann laut Polizei von seiner Besitzerin oder seinem Besitzer bei der Bundespolizei abgeholt werden. Allerdings holt sie oder er sich dann auch gleich eine Anzeige wegen Drogenbesitzes ab. 

"Es wird auf jeden Fall ein Strafverfahren eingeleitet", sagte eine Sprecherin der Polizei Magdeburg zu bento. Man kann allerdings davon ausgehen, dass die Menge als Eigenbedarf durchgeht und straffrei bleibt: Es handelt sich nämlich lediglich um 1,18 Gramm

Mit Material von dpa


Today

Freundin fälscht Absage der Traum-Uni ihres Freundes – damit er bei ihr bleibt
Jetzt muss sie 350.000 Dollar Entschädigung zahlen.

Die erste Liebe kann intensiv sein. Manche würden alles dafür tun, um sie zu halten. Eine junge Frau aus Kanada hat das etwas zu wörtlich genommen: Sie fälschte den Absage-Bescheid der Traum-Uni an ihren Freund, damit er nicht zum Studium in die USA geht.