"Concentration clubs"

Eigentlich ist Melissa McCarthy erst im Mai wieder als Gastgeberin von "Saturday Night Live" an der Reihe. Aber die Realität ist derzeit schon so nah an der Parodie, dass sie sich offensichtlich nicht zurückhalten konnte: In der aktuellen Ausgabe der Late-Night-Show mimte die Schauspielerin mal wieder Trumps Pressesprecher Sean Spicer. Der hatte bei einer Pressekonferenz am vergangenen Dienstag behauptet, im Gegensatz zu Syriens Diktator Bashar al-Assad hätte Hitler keine Chemiewaffen eingesetzt (bento).

McCarthy trat nun an, um sich für diese Äußerung zu entschuldigen: 

Everybody shut up, so I can apologize. Yes, you all got your wish this week, didn't ya? Spicey finally made a mistake.

Sie war als "White House Easter Bunny" verkleidet – eine Anspielung auf Spicers ehemaligen Aushilfsjob als Osterhase im Weißen Haus (CNN) – und griff die vielen Fehltritte der Pressekonferenz auf, von der falschen Aussprache von Assads Namen bis zu den "Holocaust Centern" (bento).

(Bild: Saturday Night Live)

Und auch einen weiteren Vorfall der vergangenen Woche baute McCarthy in ihren Auftritt ein: "Ich weiß, dass sie [die Juden] in Zügen dorthin geschickt wurden", sagte sie, "aber hey, immerhin mussten sie nicht mit United fliegen." Die Fluglinie United Airlines hatte einen Passagier aus einem überbuchten Flugzeug schleifen lassen und damit für Schlagzeilen gesorgt (bento).

An Easter special for Melissa McCarthy as Sean Spicer on SNL: "Yes, y'all got your wish this week, didn't you? Spicey finally made a mistake."

Posted by Axios on Sunday, April 16, 2017

Am Ende erklärte McCarthy alias Sean Spicer noch das Pessach (aka "Jewish Easter") und gab den Zuschauern den Rat, so viele Süßigkeiten zu essen, wie sie wollen – denn dies sei wahrscheinlich ihr letztes Osterfest auf Erden.

Auch Alec Baldwin trat in der Show am Samstagabend auf, natürlich als Donald Trump. 

Diesmal lies er sich von seinem Vize Mike Pence die "lange Liste" seiner Errungenschaften vorlesen (bisher nur: einen Richter nominiert), erinnerte sich daran, wie er sich geweigert hatte, "diesem kleinen deutschen Jungen die Hand zu schütteln" (Angela Merkel) – und griff alle aktuellen Ereignisse der Woche auf, unter anderem den Machtkampf zwischen Steve Bannon und Jared Kushner. Den durfte Jimmy Fallon spielen – inklusive schusssicherer Weste und Sonnenbrille.

Donald Trump chooses between Steve Bannon and Jared Kushner in the #FallonStylesSNL cold open. Watch the full sketch here: https://youtu.be/CgNgkwTusM4

Posted by Saturday Night Live on Saturday, April 15, 2017


Streaming

Du hast Netflix durch? Von wegen! Hier sind 13 unterschätzte Serien und Filme
Vorschläge für unsere Must-Watch-Liste!

Du hast alle aktuellen Serien bei Netflix schon gesehen? Und jeden Abend dieselbe Diskussion mit deinen Mitbewohnern: Was sollen wir jetzt nur gucken? 

Wir haben Film- und Serien-Empfehlungen für dich, die dir bisher vielleicht entgangen sind – und die sich wunderbar als Zeitvertreib eignen, bis dann die nächste Staffel "Game of Thrones" erscheint.