YouTube ist der Flohmarkt des Internets: Hier gibts Skurriles, Schönes, Niedliches, Absurdes und vor allem sehr viel Trash. Nun hat sich ein russischer Regisseur daran gemacht, einige der besten dieser Flohmarkt-Fundstücke in ein riesiges Goldstück zu verwandeln: russische Verkehrskameras.

Dmitrii Kalashnikov hat aus Hunderten Videoschnipseln einen kompletten Kinofilm geschnitten – "The Road Movie".

In Russland halten viele Menschen ihren Alltag hinter dem Lenkrad mit Kameras fest, sogenannten Dashboard Cams. Die Kameras sind auf dem Armaturenbrett installiert und filmen einfach die Szenerie auf der Straße ab. 

Die Idee dahinter: Eventuelle Einbrüche und Verkehrsunfälle aufzeichnen, um der Polizei und Versicherung Beweismaterial zu liefern.

Die Realität: Tonnenweise YouTube-Material von Typen, die mit Knarren rumfuchteln, Bären, die über die Straße rennen, Lastwagen, die in Flammen aufgehen, Meteoriten, die vom Himmel stürzen. Genau das hat Dmitrii Kalashnikov nun in Spielfilmlänge festgehalten.

"The Road Movie" wirkt, als warte in Russlands wildem Osten das letzte Abenteuer der Menschheit.

Der Film soll im Januar 2018 in die Kinos kommen, bisher steht auf der Homepage nur ein Termin in New York fest. Doch ein erster Trailer ist nun verfügbar. Er zeigt einen kranken Mix aus skurrilen Begegnungen im russischen Straßenverkehr.

Hier kannst du den Trailer sehen:

Streaming

Filmtipp zum Wochenende: "Auf Anfang" über den Weg ins Erwachsenwerden

Der junge, erfolgreiche Schriftsteller Philip kehrt aus der Psychiatrie zurück und will sein Leben wieder auf Anfang setzen. Die Liebe zu seiner Freundin Kari hatte ihn damals völlig aus der Bahn geworfen. Nun ist nur noch ein Schatten ihrer geblieben. 

Obwohl die Beziehung wahrscheinlich der Auslöser für seine Psychose war, versucht Philip, Fragmente der Vergangenheit zu wiederholen. Gelingt es ihm, dadurch die Puzzleteile seiner Liebesgeschichte wieder richtig anzuordnen?