"Hola, ¿que tal?" Mit diesen unschuldigen Worten beginnt die Einladung der Familie Ibarra García zum 15. Geburtstag ihrer Tochter Rubi. Das Ende des kurzen Video-Aufsagers: Alle seien herzlich eingeladen. Viele Menschen haben das wörtlich genommen.

Inzwischen wollen 1,2 Millionen Menschen am 26. Dezember nach Mexiko kommen.

Das Video der Einladung wird immer noch geteilt. Mittlerweile kursieren verschiedene Versionen auf YouTube – mit jeweils Hunderttausenden oder Millionen Aufrufen. (elmundo.es)

Hier gibt es die Einladung im Video zu sehen. Nur echt mit Kleid im Leopardenmuster und Cowboy-Hut.

Im mexikanischen Dorf La Joya leben nur rund 150 Menschen. Nun berichten spanischsprachige Medien aus aller Welt, während sich die Dorfbewohner auf das Megaevent vorbereiten.

Wie konnte das passieren?

Am Anfang waren die Memes.

Ein Fotograf hatte das Video auf seiner Facebookseite hochgeladen. Viele Leute fanden die detaillierte Beschreibung der Feier ziemlich lustig.

Rubis Vater erzählt in dem Video von den Bands, die Musik machen werden. Auch ein Pferderennen sei geplant. Bei dem Rennen gebe Gewinne, der erste Preis sei mit 10.000 Pesos, also rund 450 Euro, dotiert. Der 15. Geburtstag wird in Mexiko traditionell größer gefeiert als alle anderen Geburtstage (Die Tochter wird erwachsen). Trotzdem hat sich die Familie außergewöhnlich viel Mühe für Rubis Quinceañera gegeben.

Im Internet entwickelte sich das Meme rasend schnell. Facebook-Nutzer kreierten Dutzende Events und posteten das Video auf ihren Seiten. Inzwischen gibt es Parodien auf das Video:

1/12
Wir wünschen Dir einen frohen 15. Geburtstag, Rubi!

Trip

Ja, man kann als Süßigkeiten-Bildhauer arbeiten
Zumindest in Tokio

Shinri Tezuka ist 27 Jahre alt, lebt in Tokio und macht Goldfische aus Zucker. Amezaiku heißt die japanische Tradition des Süßigkeiten-Bildhauens. Die süße Masse wird dabei erhitzt und dann schnell in Form gebracht. Denn bis die Masse erkaltet ist und hart wird, dauert es nur wenige Minuten. Anschließend werden die Figuren oft noch mit Lebensmittelfarbe bemalt.

Goldfische sind die beliebtesten Figuren in Tezukas kleinem Laden, er hat aber auch schon Oktopusse, Frösche und viele andere Tiere geschaffen. Die fertigen Skulpturen sind zwar völlig essbar, dafür aber eigentlich viel zu schade.