Eine Fahrt mit dem neuen Ferrari, die Reise in Papas Privatjet, Champagner schlürfen mit den Freunden – Kinder reicher Eltern inszenieren sich und ihr Luxus-Leben häufig in den sozialen Medien. Einige der sogenannten Rich Kids protzen mit dem Geld ihrer Eltern auf Snapchat. Andere präsentieren sich auf Facebook. Ein sehr erfolgreicher Instagram-Account feiert den Prunk der Londoner High-Society-Jugend.

Nun haben die Rich Kids offenbar ein neues Ventil für ihre Darstellungssucht gefunden: ihre Haustiere. Auf diversen Kanälen sind Katzen in Louis-Vuitton-Mäntelchen zu sehen oder Hunde, die mit Champagner gefüttert werden.

Wer steckt dahinter?

Ein Betreiber, der auf Instagram Bilder reicher Töchter und Söhne und nun auch von Hunden sammelt, möchte lieber anonym bleiben. Kein Wunder, die Rich Kids gelten als die meistgehassten Kids auf Social Media. Er sagt zu bento:

Wenn ich Bilder von den reichen Teenagern poste, schreiben die Leute wütende Kommentare.

Offenbar ist die Masse aber weniger kritisch, wenn es um süße Tiere geht:

Bei den Hunden sind sie verzückt und kommentieren nette Dinge.
Hier sind die skurrilsten Fotos der "Rich Dogs":
1/12

Die Idee sei ihm gekommen, nachdem ein Fan bei den Rich Kids kommentierte, er solle doch auch Bilder von den verwöhnten Haustieren sammeln. Gesagt, gepostet, der Account hat innerhalb nur einer Woche mehr als 25.000 Abonnenten gesammelt.

Irgendwie widersprüchlich ist: Was bei den Rich Kids schon kaum etwas mit der Lebenswelt eines durchschnittlichen jungen Menschen zu tun hatte, wirkt bei ihren Haustieren noch absurder – wird aber offenbar wesentlich besser angenommen.


Today

Knochen der toten Peggy gefunden – was du über den Fall wissen musst
Jetzt beginnt die Suche nach dem Täter erneut.
Was muss ich über den Fall wissen?
  • Peggy K. verschwand als neunjähriges Mädchen auf dem Heimweg von ihrer Schule im bayerischen Lichtenberg. Seitdem fehlt von ihr jede Spur. Das ist 15 Jahre her.
  • Die Polizei hat jahrelang mit hohem Aufwand nach ihr gesucht und ermittelt – bisher vergebens. Am Samstag fand ein Pilzsammler 15 Kilometer von dem Haus entfernt Knochen in einem Wald in Thüringen, sie stammen nach Angaben der Polizei "zweifelsohne" von der toten Peggy. Jetzt sucht eine Sonderkommission der Polizei erneut nach dem Täter (SPIEGEL ONLINE).