Bild: Pixabay
Do it! Just do it!

Der Winter ist eine gute Zeit für niedrigere Standards: Wir werden alle ein bisschen gemütlicher, ein bisschen faul und rund, Frauen nutzen die Gelegenheit, die Beine seltener zu rasieren, Männer duschen sich ein Mal weniger, als es eigentlich schön wäre, kurz: alles an uns wird ein kleines bisschen ranzig – und unsere Wohnungen verfallen mit uns. Wer muss schon richtig ordentlich putzen, wenn die meiste Zeit nur der schwache Schein eines Bildschirmes mit Netflix den Boden beleuchtet? Eben!

Doch die Frühlingssonne wirft ein ganz anderes Licht auf uns – und den Zustand der Wohnung. Auf einmal fallen dreckige Fenster, Massen an Staub und verkrustete Fugen auf. 

Und auf ein Mal muss das weg, weil Frühling ist und die Lebensenergie zurückkehrt und wir am liebsten alles sofort angehen wollen. Wer jetzt aber keine Lust hat, sich erste für Tausende Euro hundert verschiedene Putzmittel anzuschaffen – für jede Fläche scheint es ein anderes zu geben – für den haben wir eine kleine Liste an fröhlichen Hausmittel-Putz-Hacks zusammengestellt. 

Also: lss die Ausreden, beweg deinen Hintern und:   

(Bild: Giphy )
1. Den Backofen säubern

Die "gesunde" Mischung aus TK-Pizzen, Ofen-Käse und Fischstäbchen verursachen ordentlich Dreck. Spätestens wenn dein Backofen nach altem Fisch riecht, solltest du ihn mal sauber machen.

Da helfen am besten: Kaiser Natron (gibt es in jedem Supermarkt), Wasser und ein wenig Essig. Einfach die Flächen mit Natron, Wasser und Essig einreiben, einwirken lassen und mit einem feuchten Lappen abwischen – fertig. 

(Bild: Giphy )
2. Stinkender Staubsauger? Kein Problem! 

Es ist ein ungeklärtes Mysterium und die Wissenschaft ist seit Jahren dran. Doch noch immer weiß niemand genau, warum Staubsauger nach einiger Zeit anfangen zu müffeln. Vielleicht liegt es daran, dass der Müll oft wochenlang im Beutel bleibt – aber das ist nur eine der vielen Theorien und nicht wissenschaftlich belegt.

Eine Lösung gegen das Problem gibt es allerdings: Saug einfach eine Portion Zimtpulver auf. Wer es im April nicht so weihnachtlich-zimtig mag, der kann es auch mal mit zerstoßenem Rosmarin oder zerstückeltem Zitronengras probieren. Schon riecht der Staubsauger frisch und lecker. 

Aber wo wir schon beim Saugen sind. Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Also... 

3. ...safety first beim Saugen! 

Wenn dich der sogenannte Saug-Wahn packt, kann dich niemand mehr halten. Da werden kleine Gegenstände, wie Kleingeld, Post-Its oder Ohrringe gerne mal weggesaugt. Das nervt! Denn wer will seine rasante Saugerei schon gerne unterbrechen? 

Dagegen hilft. Ein Damenstrumpf plus Gummiband. Einfach über das Rohr  stülpen, mit dem Gummiband befestigen und fertig. Staub wird immer noch weggesaugt, der Ohrring kommt aber durch den feinen Stoff nicht durch. 

Nur den Strumpf kann man danach wahrscheinlich nicht mehr tragen, dafür sind alle glücklich – egal auf welcher Seite des Saugers.  

(Bild: Giphy )
4. Schmutzflecken an der Wand.

Niemand weiß woher sie eigentlich kommen, diese schwarzen Striche und Flecken an der weißen Wand.  Auf einmal sind sie da. Oft sind sie auf Knöchelhöhe im Flur und vegetieren im Winter im Schatten fröhlich vor sich hin.

 Doch wenn die Sonne auf einmal das Zimmer durchflutet, sind sie da und ziehen deine Blicke auf sich. Aber nicht mehr lang! Besorg dir einen Tennisball und reibe damit so lange über die Stellen, bis sie verschwunden sind. 

5. Badewanne und Waschbecken sauber machen – mit frischem Geruch. 

Die Chemokeulen aka Kalkreiniger aus dem Supermarkt riechen nach Krankenhaus und sind ungesund. So etwas braucht kein Mensch

Zwei Grapefruits und ordentlich Salz tun es auch.  

Das Salz funktioniert wunderbar als natürliches Peeling gegen verschmutzte Stellen, die Säure der Grapefruit erledigt den Rest. Also ab in den Grapefruit-Strudel: 

(Bild: Giphy )
6. Hartnäckiger Schmutz in der Duschkabine? Zahnpasta auf die Fugen!

Bei so richtig hartnäckigen Stellen, vor allem in den Fugen funktioniert ein ordentlicher Klecks Zahnpasta. Einfach verreiben, einwirken lassen und mit einem Schwamm abwischen. Fertig.

7. Kleiner Exkurs in Sachen Toilette.

Kein Mensch macht gerne Toiletten sauber. Es ist eklig und das Ergebnis ist nur von kurzer Dauer. Damit es aber wenigstens gut riecht, benutze Teebaumöl

Ca. 10 Tropfen verwandeln deine Toilette in ein angenehm duftendes Plätzchen, auf dem sich jeder wohl fühlt. Kleiner extra Tipp: Wenn du deine Klobürste damit beträufelst, umschmeichelt angenehm frischer Duft bei jedem Geschäft deine Nase.

(Bild: Giphy )

Ein anderes bewährtes Mittel bekommst du bei deinen Großeltern. Eine Tablette Gebissreiniger löst all deine Probleme. Einfach rein schmeißen, abwarten und mit der Bürste abputzen. Danach ist die Toilette wie neu. 

Wenn du keine Großeltern hast, nimm 0,5 Liter Coca-Cola. Das soll auch helfen.  

Wenn gar nichts mehr geht und sich richtig hartnäckiger Schmutz hinter den Rändern deines Klos  angesammelt hat, hilft dieser Tipp: Drei Blättchen mit einer Mischung aus Kaiser-Natron, Wasser und Essig tränken und hinter den Rand schieben. Einwirken lassen, rausholen und abspülen. 

8. Wasserkocher entkalken.

Für jeden Tee hat er uns  an den kalten Tagen das Wasser heiß gemacht. Keine Ahnung, wie die Menschen es vorher ohne ihn geschafft haben, aber der Wasserkocher ist eine der besten Erfindungen der Welt. 

Damit er möglichst lange hält, müssen wir ihn ab und zu mal entkalken (nein, nicht alles sechs Jahre, sondern mindestens nach jedem Winter!). Dafür gibt es zwei bewährte Hausmittel: Entweder den Saft von zwei Zitronen im Wasserkocher aufkochen oder ein paar Tropfen Essig in das Wasser geben. Einmal mit und einmal ohne Mittel aufkochen und schon ist der Kalk verschwunden.

9. Staub von der Jalousie wischen.

Im Supermarkt gibt es so komische Staubwedel, die extra für die einzelnen Lamellen der Jalousie konstruiert sind. Kein Mensch braucht sie und teuer sind sie auch noch.

Die gute alte Spagetti-Zange tut es nämlich auch. Einfach zwei Staubtücher einzeln um die Arme der Zange wickeln, mit Gummibändern befestigen – fertig ist das neue "Staubwisch-Gerät" und alles ist sauber für einen guten Abgang: 

(Bild: Giphy )
10. Duschkopf säubern.

Wie soll einen die morgendliche Dusche frisch in den Frühling schicken, wenn der Duschkopf selber vor Kalk und Schmutz strotzt? 

Dagegen hilft: Essig, eine Plastiktüte und ein Gummiband. Ein paar Tropfen in die Tüte träufeln, den Duschkopf in die Tüte packen, mit dem Gummiband verschließen, einmal kurz anmachen und warten. Nach zwei Stunden: Ab mit der Tüte und mit Wasser säubern. 

11. Fenster putzen? Mit Spüli!

Wasser, Spüli und ein sauberes Tuch. Mehr braucht es nicht. Vergiss die ganzen Glasreiniger. Spüli tut es auch und du hast es ja sowieso zu Hause. Hoffentlich...

Ganz entscheidend ist aber auch die Tageszeit, zu der du putzt. Spät am Abend, sieht man die Streifen einfach nicht. Am nächsten Morgen sind die meisten eh zu faul, das ganze Projekt noch mal anzugehen. 


Trip

Hier entsteht ein neuer Kontinent: In Kenia spaltet sich gerade die Erde
Plötzlich riss der Boden auf.

Seit März zieht sich ein zunehmend tiefer Riss durch Kenia. Kilometerweit geht er durchs Land, er ist mehrere Meter tief und breit. Nicht nur das Autobahnsystem des Landes, sondern auch Anwohner des ostafrikanischen Landes sind davon betroffen. 

Der einheimische Eliud Njoroge Mbugua bemerkte den Riss zum Beispiel, nachdem ihn ein nächtlicher Regenschauer aufgeweckt hatte. Gerade noch rechtzeitig konnte er sein Hab und Gut in Sicherheit bringen, bevor sein Haus einstürzte. (National Geographic)

Wieso öffnet sich die Erde dort?