Die Cheeseburger-Hypothese

In Großstädten gibt es nur wenig von dem, was Mäuse eigentlich fressen: Samen, Nüsse, Wurzeln, Blumenstängel. Dafür aber viele Reste von dem, was Menschen gerne futtern: Burger, Pizza, Fritten. Das verändert die Tierwelt – Mäuse und Ratten passen sich offenbar immer mehr an das Fast-Food-Leben in Großstädten an.

In New York wurde vor einiger Zeit die "Pizza Rat" berühmt, die ihr "Slice" mühsam am U-Bahn-Gleis entlang schleppt:

Forscher haben nun untersucht, was das Fast Food mit den Tieren macht. Und sind der Meinung: Es könnte vielleicht eine ganz neue Mäuseart entstehen.

Stephen Harris von der State University und Jason Munshi-South von der Fordham University in New York hatten New Yorker Mäuser mit Dorfmäusen verglichen – insgesamt 48 Mäuse aus drei Stadt-Parks und drei ländlichen Gegenden. (Hier geht's zur Studie)

Das Ergebnis: Beim Stoffwechsel und der Verdauung haben sich die New Yorker Mäuse bereits angepasst – was sich auch im Erbgut zeigt. Die New Yorker Gruppe könne Fette wesentlich besser verdauen, sagt die Studie. Außerdem hätten die Stadtmäuse eine größere Leber.

(Bild: Giphy )

Die Forscher nehmen nun an, dass nach vielen Mäusegenerationen, die sich nur vor allem vom kalorienreichen Fast Food ernähren, eine Art "Pizza-Maus" entstehen könnte. Diese Art wäre speziell an die Verwertung ungesunden Fast Foods angepasst. 

Sie nennen ihre Vermutung die "Cheeseburger-Hypothese". 

Allerdings geben beide Forscher zu, dass sie mit 48 Mäusen nur eine kleine Gruppe untersucht haben, um sich schon sicher sein zu können. 

Zudem müsse die Funktion der betroffenen Genabschnitte noch genauer untersucht werden, wird Hopi Hoekstra von der Harvard University in einem "New Scientist"-Beitrag zu den Ergebnissen zitiert. (Newscientist.com)

Auch, wenn du keine Maus (oder Ratte) bist – hier kannst du rausfinden, welcher Pizzatyp du bist:

Fühlen

Sexuelle Belästigung in Hollywood: Auch Terry Crews berichtet von Übergriffen

Nach Jahren des Schweigens reden in Hollywood alle über sexuelle Übergriffe – und den Umgang damit. Anfang Oktober wurde öffentlich, dass der einflussreiche Filmproduzent Harvey Weinstein über Jahre hinweg Schauspielerinnen und Models vergewaltigt und genötigt haben soll. 

Unter anderem Angelina Jolie und Gwyneth Paltrow berichteten von unangenehmen Erfahrungen mit Weinstein. Seine Firma hat sich mittlerweile von ihm getrennt. (Hier kannst du die Hintergründe zum Fall Weinstein nachlesen.)

Nun berichtet auch der Schauspieler Terry Crews von einem sexuellen Übergriff.