Zunge falten? Das Alphabet rückwärts aufsagen?

Mit den Ohren wackeln, die französische Nationalhymne singen, minutenlange Dialoge aus Filmen nachsprechen – nicht besonders nützliche Talente, aber: Man ist fasziniert, wenn jemand sie vorführt.

Fast jeder hat doch ein solches sinnloses Talent, das er oder sie richtig gut kann – und auf Partys zum Besten gibt. 

Hast du auch so eine Sache, die du richtig gut kannst? Dann mach ein Video davon und schick es uns über Facebook oder an video@bento.de.  

Welche seltsamen Fähigkeiten die bento-Redakteure haben, siehst du oben im Video.


Fühlen

Nein Dieter Bohlen, du sollst Kinder nicht damit nerven, woher sie "ursprünglich" kommen
Warum eine alte Szene aus dem "Supertalent" gerade wieder für Diskussion sorgt.

Die kleine Melissa spaziert auf die Bühne und stellt sich der Jury vor. "Du siehst aber hübsch aus", sagt Dieter Bohlen. Das Mädchen bedankt sich. Jetzt möchte Bohlen wissen, woher Melissa denn kommt. Aus Herne, antwortet sie. 

Die Antwort scheint ihm aber nicht zu reichen. "Mama und Papa, wo kommt ihr her, Philippinen oder?", lautet die nächste Frage. Auch die Eltern kommen aus Herne, antwortet Melissa. Eigentlich müsste es das jetzt gewesen sein, denkt sich die Zuschauerin oder der Zuschauer vor dem Fernseher vielleicht – aber es geht noch weiter.

Dieter Bohlen kann nicht glauben, dass ein Mädchen, das für ihn nicht deutsch aussieht, einfach nur aus Herne kommt.

Er fragt also ungelenk weiter: "Kommt ihr irgendwie, wo kommt ihr her, aus welchem Land, gebürtig?"

Bohlen klingt bei seiner nächsten Nachfrage fast schon vor Aufregung stotternd. "Ich weiß es nicht", antwortet Melissa etwas verunsichert und das Publikum kriegt sich vor Lachen nicht mehr ein. 

Die beschriebene Szene stammt aus einer Folge der RTL-Castingshow "Das Supertalent", die bereits im November vergangenen Jahres ausgestrahlt wurde. Malcolm Ohanwe, Journalist und Volontär beim Bayerischen Rundfunk, hat am Montag ein Video geteilt, das die besagte Szene zeigt, und damit eine Diskussion darüber ausgelöst, wie weit man mit der Fragerei tatsächlich gehen sollte: