Nordrhein-Westfalen ist so groß, dass jeder Teil seine Eigenheiten hat. Der Rheinländer: absolute Quasselstrippe. Der Westfale: will die meiste Zeit in Ruhe gelassen werden. Die einen haben den Karneval, die anderen ihre Schützenfeste. Fans von Borussia Dortmund können den FC Schalke nicht ab – und andersherum. Den Kölner Dialekt versteht in Herford niemand.

Aber in einem sind sich alle auf jeden Fall einig: 

Nordrhein-Westfalen ist einfach das beste Bundesland.

Zu Hause ist's am schönsten

Nur echte Heimatliebhaber meistern diese Reihe: Von Nord bis Süd, von Ost nach West arbeiten sich unsere "Zuhause"-Quizze durch Deutschland. Wie gut kennst du dich in deinem Bundesland aus? 

Menschen, die aus NRW kommen, wissen das. Alle anderen werden das Bundesland spätestens nach diesem Quiz lieben – auch für all seine Schwächen. 

Also: Wie gut kennst du NRW?

Quiz NRW

Quellen:


Streaming

Thilo hat den Heroin-Schmuggel nach Deutschland verfolgt – so schlimm ist die Droge wirklich
"Es ist da wie das Oktoberfest in traurig."

Heroin und Opium boomen wieder. Die Droge bestimmt das Leben von Millionen Menschen. Bauern, korrupte Cops und Politiker, Kuriere und Süchtige bilden ein internationales Netzwerk, das nur wenige durchblicken. (Zeit)

Der Fernsehreporter Thilo Mischke hat die Fährte des Heroins aufgenommen zeigt in seiner Doku-Serie "Uncovered", wie lebenszerstörend Heroin sein kann – und dabei gleichzeitig die Weltpolitik mitbestimmt. 

bento hat mit Thilo übers Opiumrauchen, sichere Herkunftsländer und die "Hölle auf Erden" gesprochen.  

Thilo, du warst für deine Recherche zuerst in Afghanistan. Warum?  

Thilo: Afghanistan ist einfach der naheliegendste Ort. Rund 80 Prozent der weltweiten Opiumernte kommt von dort. Seitdem sich die westlichen Soldaten dort aus einigen Regionen zurückgezogen haben, steigt die Produktion wieder stark an. Es hat mich selbst überrascht, wie wichtig das Heroin für den politischen Zustand des Landes ist. 

Ich dachte immer, der Krieg in Afghanistan ist ein geopolitischer, mit dem man irgendwie den Islam und die Taliban im Zaum halten will. Aber dann siehst du, wie sehr die Völker und Stämme dort vom Anbau der Pflanze abhängen, weil in dem staubigen Land gar nix anderes wächst. Dafür kämpfen sie, nicht gegen irgendwelche westlichen Werte. Sondern für ihr Recht, Opium anzubauen.

Das Land hat selbst große Probleme mit Heroinmissbrauch, oder?

In Kabul war ich an einem Ort, den ich auch als Atheist nur "die Hölle auf Erden" nennen kann. Eine Brücke, unter der jeden Tag 5000 Männer Heroin spritzen oder Opium rauchen. Es ist da wie das Oktoberfest in traurig. Du sprichst dort mit den Leuten und neben dir blutet jemand aus den Händen, einer macht sich in die Hose, weil er sich nicht mehr kontrollieren kann. Das macht das Heroin.